20 | 11 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC02055.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 183 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel

"Ich lade Sie alle ein, gemeinsam unsere Stadt neu zu denken"

Grußbotschaft von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup zum neuen Jahr

"Liebe Karlsruherinnen, liebe Karlsruher,

die Bilanz des vergangenen Jahres stimmt zuversichtlich: In Karlsruhe arbeiten wir mit großem Einsatz an der Zukunft der Stadt und haben dabei wichtige Etappenziele erreicht. Der Stadtbahntunnel wächst schneller als geplant - die Tunnelbohrmaschine erreicht die Haltestelle Kronenplatz. Der Umbau der Kriegsstraße hat begonnen - mit geringeren Auswirkungen auf den Individualverkehr als von manchen befürchtet. Der Europaplatz ist wieder hergestellt und auch die Situation in der Kaiserstraße wird sich weiter spürbar entspannen. Sicher wird der Stadtumbau noch Unwägbarkeiten und Belastungen mit sich bringen. Trotzdem: Die Vision der neuen City nimmt immer schärfere Konturen an.

Ich spüre, dass die Dynamik des Umbruchs auch bei den Menschen eine konstruktive Aufbruchstimmung ausgelöst hat: Neugier, Engagement und Lust aufs Mitgestalten sind gewachsen - ob in der Entscheidungsphase über das neue Fußballstadion, in der Diskussion um die Bioabfallverwertung oder im Prozess zur Gestaltung des räumlichen Leitbildes.

In dieser Grundhaltung lebt der Geist weiter, der unsere Stadtgesellschaft seit nunmehr nahezu 300 Jahren auszeichnet. Karlsruhe war schon immer eine Stadt, die sich neuen Menschen mit neuen Ideen geöffnet hat, die sie angezogen hat und ihnen Heimat geboten hat. Das ist bis heute so geblieben. Karlsruhe ist nach wie vor eine prosperierende Stadt, eine Stadt die wächst und mit ihren Stärken in Wissenschaft, Forschung, Kultur und Lebensqualität Menschen aus nah und fern anzieht. Während in anderen Kommunen in Deutschland das Angebot für Bürgerinnen und Bürger von Jahr zu Jahr gekürzt wird, können wir in Karlsruhe in unsere Zukunft investieren, bleibt die Gemeinschaft von existenziellen Spannungen verschont. Kurz: Es macht Freude, hier zu leben. Darauf können wir stolz sein, und das dürfen wir durchaus laut und vernehmlich kundtun.

Ich habe in meiner Haushaltsrede Anfang Dezember vor dem Gemeinderat die Schwerpunkte meines Handelns in den kommenden Jahren benannt: Eine gesunde und grüne Stadt muss sich in den Dienst des Klimaschutzes stellen und dazu Natur und Freiräume im urbanen Raum weiter vernetzen. Eine soziale Stadt ist das Rückgrat für ein gutes Zusammenleben und unverzichtbar zur Sicherung des sozialen Friedens. Die mobile Stadt von morgen muss den Themen Nachhaltigkeit und Stadtverträglichkeit verbunden sein und dabei alle Arten der Fortbewegung ausgewogen berücksichtigen. Als internationale Stadt in Wirtschaft und Wissenschaft müssen wir Antworten auf die Herausforderungen des demografischen Wandels finden. Das Thema Wohnen ist dabei zentral, um Menschen mit ihren unterschiedlichen Anforderungen an unsere Stadt zu binden. Ich lade Sie alle ein, gemeinsam unsere Stadt neu zu denken. 

Ich bin dabei sehr zuversichtlich, dass wir den gegenwärtigen Schwung nutzen können. Denn schon jetzt zeichnet unsere Stadtgesellschaft eine lebendige Kultur des Miteinanders aus. Sie ist von Anfang an gekennzeichnet von Offenheit für Neues, Toleranz anderen gegenüber und Unaufgeregtheit auch in schwierigen Phasen. Besonders beeindruckt haben mich persönlich die große Hilfsbereitschaft und das verantwortungsvolle Handeln als es galt, Menschen aus den Krisenregionen der Welt in unserer Stadt willkommen zu heißen und sie in ihrer Not nicht alleine zu lassen. Mein Dank gilt allen, die dadurch ein Zeichen gesetzt haben für ein Karlsruhe, in dem Menschlichkeit und Nächstenliebe zu Hause sind.

Mit dem Stadtgeburtstag eröffnet sich zudem im kommenden Jahr die Chance für Alteingesessene und neu Hinzugezogene sich ihr gemeinsames Lebensumfeld als Heimat zu erarbeiten, ein Wir-Gefühl zu entwickeln und sich der Gemeinsamkeiten zu versichern. Schon jetzt haben sich Tausende zum Mittun entschlossen und bringen sich in die Vorbereitungen ein. Wir alle können uns also auf einen Festivalsommer voller Geschenke für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger freuen. Lassen auch Sie sich beschenken und feiern Sie das große Fest mit!  

Zunächst aber wünsche ich Ihnen und Ihren Familien einen friedlichen vierten Advent, besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr.

 

Dr. Frank Mentrup

Oberbürgermeister"

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte