18 | 11 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC02033.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel

Der Karlsruher Verkehrsverbund passt seine Tarife zum 13. Dezember an

Wegen weiter steigender Kosten für das Personal, den barrierefreien Ausbau der Bahn- und Bushaltestellen und die Beschaffung von neuen, barrierefreien Fahrzeugen passt der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) seine Tarife zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember an. Die Fahrpreise steigen um durchschnittlich 2,9 Prozent. Im Vergleich zu anderen Verkehrsverbünden sind die Tarifangebote des KVV, insbesondere was die netzweit gültigen Tages- und Jahreskarten betrifft, weiterhin deutlich günstiger. Damit gehört der KVV nach wie vor zu den preiswertesten Verkehrsbünden in Deutschland.

Bei einigen Fahrkartentypen werden die Preise nach zwei, teilweise sogar nach drei Jahren erstmals wieder angehoben. So sind etwa Einzelfahrkarten für drei bis fünf Tarifwaben zuletzt im Dezember 2013 teurer geworden – die Einzelfahrkarten für eine und zwei Waben sogar letztmals im Dezember 2012. Die Preise der 4er-Karten wurden bei der letzten Tarifanpassung ebenfalls nicht erhöht, sind aber jetzt wieder an der Reihe. Die Preise der Tageskarten „Citysolo“ und „Regiosolo“ werden nach zwei Jahren Stagnation im Dezember wieder angepasst.

Die wichtigsten Tarifänderungen zum 13. Dezember auf einen Blick: 

Einzelfahrkarten
Einzelfahrkarten für eine bis fünf Tarifwaben werden um zehn Cent teurer. Einzelfahrkarten für sechs und sieben Waben kosten ab dem 13. Dezember 20 Cent mehr. Der Preis für Kinder-Einzelfahrkarten wird um zehn Cent angehoben. BahnCard-Inhaber erhalten auf die KVV-Tarife für Einzelfahrkarten/Erwachsene weiterhin eine Ermäßigung von 25 Prozent.

4er-Karten
Die 4er-Karte für eine Wabe kostet künftig 7,20 Euro (bislang 6,90 Euro). Für eine 4er-Karte für zwei Waben – beispielsweise für das Stadtgebiet Baden-Baden oder Karlsruhe – fallen künftig 9,50 Euro (vorher 9,10 Euro) an. Drei Waben verteuern sich um 60 Cent, vier Waben um 50 Cent, bei fünf Waben fällt ein Mehrpreis von einem Euro an. Die Preise für 4er-Karten für Kinder steigen je nach Wabenzahl zwischen 20 und 50 Cent.

Tageskarten
Die besonders bei Einkaufsfahrten beliebte Tageskarte „Citysolo“ (drei Waben) kostet künftig 6,20 Euro (zuvor 6 Euro) und in der Version „Cityplus“ für bis zu fünf Personen 10,10 Euro statt bislang 9,80 Euro. Die gerne für Ausflüge genutzte und im gesamten KVV-Netz geltende Tageskarte „Regiosolo“ verteuert sich von 10,50 Euro auf 10,80 Euro, die Karte „Regioplus“ für bis zu fünf Personen kostet künftig 19,10 Euro (bisher 18,60 Euro). Für die RegioX-Karte, die auch in den benachbarten Verkehrsverbünden VGC, VGF und VPE sowie auf bestimmten Strecken in den Verbünden HNV, TGO und VRN gilt, müssen Kunden in Zukunft 17,80 Euro (bislang 17,30 Euro) bezahlen, in der Version „RegioXplus“ kostet die Tageskarte 28,80 Euro (bislang 28 Euro).

Für die nur für das Stadtgebiet Ettlingen gültige „Sybillakarte“ zahlen die Kunden künftig 4,20 Euro pro Tag (bisher 4 Euro).

Wer sich die Tageskarten in der Quattro-Variante kauft, spart nach wie vor. Der Preis für die „City quattro“ (drei Waben) steigt um einen Euro auf 22,60 Euro. Die Karte „Regio quattro“ (Netz) kostet neu 39,40 Euro (bislang 37,60 Euro).  

Monats- und Jahreskarten
Der Preis für die übertragbare Umwelt-Monatskarte steigt je nach Anzahl der benötigten Waben um zwei Euro bis 4,50 Euro. Für den Geltungsbereich Baden-Baden oder Karlsruhe (das entspricht jeweils zwei Waben) kostet die Umwelt-Monatskarte statt 56 Euro künftig 58 Euro. Nutzer einer Umwelt-Jahreskarte oder eines „AboFix“ müssen monatlich künftig je nach Preisstufe zwischen 1,50 Euro und 4,30 Euro mehr bezahlen. Jahreskarteninhaber sparen weiterhin. Der Preis der Karte liegt etwa beim 10,5-fachen Preis von zwölf vergleichbaren Monatskarten und bietet zum Beispiel im Geltungsbereich von zwei Waben eine Kostenersparnis von 96 Euro.

Fahrgäste die regelmäßig längere Strecken fahren, sind  mit der netzweit gültigen „KombiCard“ besonders günstig unterwegs. Sie kostet im Abonnement monatlich künftig 80,75 Euro statt bislang 78 Euro. Der Preis für die „KombiCard Partner“ erhöht sich im Abo auf monatlich 60,60 Euro (bislang 58,50 Euro). 

Bei der „9-Uhr-Monatskarte“ wird der Preis für drei Waben auf 46 Euro (bisher 44 Euro) angehoben. Die netzweit gültige 9-Uhr-Karte kostet in Zukunft 65 Euro statt 61 Euro.


„Karte ab 65“
Die „Karte ab 65“ kostet im Abonnement künftig monatlich 42 Euro (bisher 40,50 Euro). Rentner und Pensionäre mit einem Renten- oder Versorgungsbescheid erhalten die „Karte ab 65“ auch weiterhin schon ab 60 Jahren.

Fahrkarten für Schüler, Auszubildende und Studierende
Die Ausbildungs-Monatskarte, die „ScoolCard“ und die „Studikarte“ bleiben von der Tarifanpassung im Dezember 2015 ausgenommen und werden erst zum 1. September 2016 erhöht. 

Aufbrauchfristen
Vor der Tarifanpassung gekaufte und noch nicht genutzte Einzel- und Vierer-Fahrkarten sowie Tageskarten können bis zum 30. Juni 2016 aufgebraucht werden. Danach besteht die Möglichkeit, die abgelaufenen Fahrkarten gegen eine Gebühr von zwei Euro in den KVV-Kundenzentren in Baden-Baden, Bruchsal, Ettlingen, Karlsruhe und Rastatt umzutauschen oder erstatten zu lassen. 

Eine Tabelle mit allen neuen Preisen steht geordnet nach Fahrkartentypen auf der Internetseite des KVV unter http://www.kvv.de/fahrkarten/fahrkarten-preise.html.

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte