29 | 06 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC02027.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 196 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel
Filter
  • Brutaler Überfall in KA-Weiherfeld

    POL-KA: Karlsruhe - Zeugen gesucht

    Karlsruhe (ots) - Schwere Verletzungen erlitt ein 38-jähriger am frühen Sonntagmorgen im Stadtteil Weiherfeld. Der Geschädigte hatte zuvor gegen 02.45 Uhr ein Gartengrundstück im Bereich der Bahnlinie am Weiherwald verlassen.

    Er wurde von einer 10-köpfigen Personengruppe angesprochen, die aus dem Waldgebiet kam und zur Herausgabe seines Fahrrades aufgefordert. Als er dies verweigerte, begannen mehrere Personen aus der Gruppe auf den Geschädigten einzuschlagen und einzutreten. Selbst als der Geschädigte zu Boden fiel, hielt er weiterhin sein Fahrrad fest, woraufhin die Täter dem Opfer die weißen Nike-Sportschuhe auszogen und mitnahmen. Die Gruppe entfernte sich Richtung Dammerstock.

    Der Geschädigte, der die Täter als dunkelhäutig und ca. 20-25 Jahre alt beschrieb, schleppte sich zur Neckarstraße, wo er Anwohner auf sich aufmerksam machen konnte. Nach notärztlicher Versorgung wurde der Geschädigte in ein Krankenhaus verbracht.


    Anm.d.Red.: Infos über die täglichen Raube, Überfälle, Diebstähle, Schlägereien und Einbrüche im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe gibt es hier.

    In der Karlsruher Innenstadt fühlen sich nur noch 15% der Bürger bei Dunkelheit sicher. Hier klicken.

  • Karlsruher Feuerwehr hilft an der Jagst

    Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Wasserförderung

    Fördersystem pumpt ab Sonntag Kocher-Wasser in die Jagst

    Der Landkreis Heilbronn hat die Feuerwehr Karlsruhe gebeten, mit ihrem Wasserfördersystem bei der Bewältigung der Wasserverschmutzung in der Jagst zu helfen. OB Dr. Frank Mentrup hat in Abstimmung mit dem Bezirksbrandmeister im Regierungspräsidium dem Hilfeersuchen entsprochen.

    Der Abrollcontainer mit dem Fördersystem ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Neureut stationiert. Mitglieder dieser Abteilung werden unter Leitung ihres Abteilungskommandanten Harald Nagel am Samstag oder frühen Sonntag in das Einsatzgebiet fahren und in Absprache mit der örtlichen Einsatzleitung die Förderstrecke aufbauen und voraussichtlich etwa 30 Stunden betreiben.

    Das verunreinigte Wasser wird vermutlich am Sonntag den Kreis Heilbronn erreichen. Dann fördert das System zusammen mit baugleichen Geräten aus Heilbronn, Mannheim und Stuttgart Frischwasser aus dem parallel verlaufenden Kocher in die Jagst, um die Schadstoffkonzentration zu verringern. Die Förderleitung wird mehrere Kilometer lang sein. Dabei muss eine Höhendifferenz von 100 Metern überwunden werden. Jedes Modul kann etwa vier Kubikmeter Wasser über eine Strecke von rund zwei Kilometern fördern.

    Nach einem Großeinsatz der Feuerwehr am vergangenen Wochenende im Landkreis Schwäbisch Hall war mit dem Löschwasser Ammoniumnitrat in die Jagst geflossen. In der Folge kam es zu massivem Fischsterben.

    Das Wasserfördersystem der Feuerwehr Karlsruhe, das mit Landesmitten beschafft worden war, ist auch früher schon wiederholt überörtlich im Einsatz gewesen.

    Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Wasserförderung

    Details und Download

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe- Seniorin beraubt

    Karlsruhe (ots) - Eine 83-jährige Frau ist am Donnerstag gegen 11.30 Uhr auf der Ludwig-Wilhelm-Straße Oper eines Raubüberfalles geworden.

    Kurz vor Erreichen ihrer Haustür näherte sich ihr ein Mann zu Fuß, riss ihr unvermittelt ihre zwei Ketten vom Hals und rannte davon. Auf der Flucht verlor er eine der Ketten. Die Seniorin erlitt Verletzungen am Hals. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Südländisch aussehend, vermutlich Nordafrikaner, circa 20 Jahre alt, rund 170 cm groß, schmächtig, bekleidet mit einem weinroten T-Shirt und Jeans. Zeugenhinweise werden an den Kriminaldauerdienst, Telefon 0721 939-5555, erbeten.

    Polizeipräsidium Karlsruhe


    Anm.d.Red.: Polizeiliche Infos über die täglichen Raube, Überfälle, Diebstähle, Schlägereien und Einbrüche im Landkreis Karlsruhe gibt es hier.

  • Anmeldung bei Berufsschulen jetzt noch möglich

    Für den Fall, dass der Ausbildungsbetrieb seine Auszubildenden noch nicht an einer Berufsschule angemeldet hat, besteht weiterhin die Möglichkeit dazu. Benötigt werden der Ausbildungsvertrag und das letzte Zeugnis.

    Die Termine sind überwiegend am Montag, 14. September. Bei manchen Schulen und Berufen variiert der Termin.

     

    Gewerbliche Schulen

    In der Carl-Benz-Schule ist eine Anmeldung für folgende Bereiche möglich:

    • Einjährige Berufsfachschule für Metall- und Fahrzeugtechnik
    • Berufsschule für die Berufsfelder Metalltechnik (Fachklassen für Feinwerkmechanik, Industriemechanik, Technisches Produktionsdesign, Verfahrensmechanik Kunststofftechnik) und Fahrzeugtechnik (Kraftfahrzeug-Mechatronik, Berufskraftfahrer und Berufskraftfahrerinnen)
    • Dreijähriges gewerblich-technisches Berufskolleg für Fahrzeugtechnik

    Schülerinnen und Schüler ohne Einladungsschreiben der Carl-Benz-Schule melden sich am 14. September um 8 Uhr im Zimmer 118 (Sekretariat) im ersten Obergeschoss.

    Auszubildende können sich auf der Carl Engler-Schule für die nachstehenden Klassen eintragen:

    • Teilzeitklassen für Chemielaborantinnen und Chemielaboranten (C1CL)/Chemikantinnen und Chemikanten (C1CF): 9.45 Uhr im Raum F 243 für C1CL sowie 9.45 Uhr im Raum F 240 für C1CF.
    • Blockklassen für Biologielaborantinnen und Biologielaboranten (C1BL): Montag, 28. September, 9.30 Uhr, BAM, Raum K 313
    • Blockklassen für Zahntechnik: Für die dreieinhalbjährige Ausbildung (G1ZT) gilt Montag, 5. Oktober, 8.30 Uhr, Raum E 14 bis E 16. Für die zweieinhalbjährige Ausbildung (G2ZT) gilt 9.45 Uhr am 14. September, Raum E 14 bis E 16.

    In der Carl-Hofer-Schule sind ebenfalls noch Plätze frei. Das Sekretariat steht am 14. September von 8 bis 10 Uhr für Anmeldungen offen. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Berufsklassen:

    • Berufe für Druck- und Medien­tech­­nik, Buchbin­­der, Textil­tech­­nik, Raumaus­­stat­ter, Körper­pflege, Gärtner, Floristen
    • Einjährige Berufs­­fach­­schule Druck- und Medien­tech­­nik
    • Einjährige Berufs­­fach­­schule Textil­tech­­nik

    Im Erdgeschoss der Gewerbeschule Durlach ist die Aula um 8.30 für Anmeldungen von Azubis aus diesen Bereichen geöffnet:

    • Gewer­b­­li­che Berufs­­­schule Nahrung für Bäckerinnen und Bäcker, Konditorinnen und Konditoren, Fleischerinnen und Fleischer, Fachver­käu­ferinnen und -verkäufer im Nahrungs­­­mit­tel­han­d­werk
    • Landes­­­be­­zirks­fach­­klasse für Techni­schen Modell­­bau­. Unterrichtsbeginn ist am Montag, 19. Oktober, um 8.15 Uhr.
    • Berufs­­­kol­leg zum Erwerb der Fachhoch­­­schul­reife in Teilzeit­­form (Aben­d­­schu­le). Unter­richts­­be­­ginn ist am Montag, 14. September, um 17.45 Uhr.

    Für den Zusat­­zun­ter­richt der Berufs­­­schule zum Erwerb der Fachhoch­­­schul­reife für alle Ausbil­­dungs­­­be­­ru­fe findet am Mittwoch, 7. Oktober, um 19 Uhr ein Informationsabend statt. Unterrichtsbeginn ist Montag, 12. Oktober, um 17.45 Uhr.

    Angesprochen sind hiervon Schülerinnen und Schüler für:

    Vorqua­­li­­fi­­zie­rung Arbeit/­­Be­­ruf für Metall­tech­­nik, Ernährung und Gastro­no­­mie.Berufs­­ein­­stiegs­jahr für Metall­tech­­nik, Ernährung und Gastro­no­­mie.

    Die Heinrich-Hertz-Schule empfängt Lehrlinge für folgende Berufe am Montag, 14. September, um 8.30 in der Aula:

    • Infor­­ma­ti­­ons- und Telekom­mu­­ni­­ka­ti­­ons-System-Elektro­­ni­kerinnen und -Elektroniker, Fachin­­for­­ma­ti­kerinnen und -informatiker für Syste­­min­te­­gra­tion, Fachin­­for­­ma­ti­kerinnen und Fachinformatiker für Anwen­­dungs­­ent­wick­­lung, Mecha­tro­­ni­kerinnen und Mechatroniker, Elektro­­ni­kerinnen und Elektroniker Energie- und Gebäu­de­tech­nik, Elektro­­ni­kerinnen und Elektroniker für Geräte und Systeme, Elektro­­ni­kerinnen und Elektroniker für Betriebs­tech­­nik, Elektro­­ni­kerinnen und Elektroniker für Automa­ti­­sie­rungs­­tech­­nik (mit BK), Infor­­ma­ti­­ons­­elek­tro­­ni­kerinnen und -elektroniker

    sowie

    • Einjährige Berufsfachschule Elektronik (Elektrotechnik) und Informationselektronik.

    Die zweijährige Berufsfachschule Elektronik (Elektrotechnik) findet um 10 Uhr in Raum 413 statt.

    Am 15. und 16. September werden zwei Einführungsseminare gehalten.

    Die Heinrich-Hübsch-Schule nimmt ab Montag, 14. September, 8 Uhr (Sekretariat) Anmeldungen für folgende Berufe entgegen:

    • Bauberufe, Glaser, Holzberufe, Karosserie- und Fahrzeugbauer, Maler und Lackierer, Fahrzeuglackierer, Metallbauer in Berufsschule oder Berufsfachschule.

    Eine ganze Woche, von Montag, 14. September, bis Freitag, 18. September, jeweils von 8.15 bis 12 Uhr kann sich im Sekretariat der Heinrich-Meidinger-Schule für folgende Berufe eingeschrieben werden:

    Berufsfachschule und Berufsschule für

    • Anlagen­­me­cha­­ni­kerin und -mechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klima­tech­­nik
    • Anlagen­­me­cha­­ni­kerin und Anlagemechaniker (Indus­trie)
    • Klempnerin und Klempner
    • Technische System­­pla­­nerin und Systemplaner (Versor­­gungs- und Ausrüs­tungs­­tech­­ni­k)

     

    Kaufmännische Berufsschulen

    Für kaufmännische Berufsschulen nimmt in der Regel der Ausbildungsbetrieb die Anmeldung vor. Sollte dies nicht geschehen sein, wird um Rücksprache gebeten.

    Die Engelbert-Bohn-Schule unterrichtet die Berufe:

    • Automo­­bil­­kauf­frau und Automobilkaufmann, Fachan­­ge­­stell­te und Fachangestellter für Arbeits­­mark­t­­dienst­leis­tun­­gen, Kauffrau und Kauf­­mann für Büromana­­ge­­ment, Recht­an­walts­fachan­­ge­­stell­te und -fachangestellter, Patent­an­walts­fachan­­ge­­stell­te und -fachan­­ge­­stell­ter, Sozial­­ver­­­si­che­rungs­­fachan­­ge­­stell­te und -fachangestellter, Sport- und Fitness­­kauf­frau und -kaufmann, Sport­fach­frau und -fachmann, Perso­nal­­dienst­leis­tungs­­­kauf­frau und Perso­nal­­dienst­leis­tungs­­­kaufmann.

    Die Anmeldung erfolgt über www.ebs-karlsruhe.de. Hier sind auch weitere Informationen zu finden. Die Telefonnummer lautet 0721/133-4610.

    Die Ludwig-Erhard-Schule richtet folgende Klassen ein:

    • Im Berufs­feld 1:

    Schulversuch für Indus­trie­­kauf­frau und Industriekaufmann (IHK) mit schuli­­scher Zusatz­qua­­li­­fi­­ka­tion Außen­han­­del­sas­­sis­ten­tin und Au­ßen­han­­del­sas­­sis­tent, Kauffrau und ­­Kauf­­mann für Marke­ting­­kom­mu­­ni­­ka­tion mit schuli­­scher Zusatz­qua­­li­­fi­­ka­tion Werbe­as­­sis­ten­tin und Wer­­be­as­­sis­tent, Fachklasse für Indus­trie­­kauf­frau und -mann, Kauffrau und Kaufmann im Groß- und Außen­han­del Fachrich­tung Großhandel sowie Fachrich­tung Außen­han­del, Fachklasse für Kauffrau und Kaufmann für Marke­ting­­kom­mu­­ni­­ka­tion, Fachklasse für Gesun­d­heits­­­kauf­frau und -mann, Steuer­fachan­­ge­­stell­te und Steuerfachangestellter, Fachklasse für Immobi­­li­en­­kauf­frau und -mann (nur Grund­­stu­­fe), Fachklasse für Medien­­kauf­frau und Medienkaufmann Digital und Print (nur Grund­­stu­­fe).

    • Im Berufs­feld 10:

    Medizi­­ni­­sche Fachan­­ge­­stell­te und medizinischer Fachangestellter, Tierme­­di­­zi­­ni­­sche Fachan­­ge­­stell­te und Fachangestellter, Zahnme­­di­­zi­­ni­­sche Fachan­­ge­­stell­te und -angestellter, Pharma­­zeu­tisch-kaufmän­ni­sche Angestell­te und Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter.

    Weitere Informationen sind auf www.les-karlsruhe.de zu finden. Telefonisch ist die Schule unter 0721/133-4920 zu erreichen.

    In der Friedrich-List-Schule geht es um die Klassen für:

    • Bankkauf­leute, Finanz­as­­sis­tenten Schwer­­punkt Banken, Kaufleute für Versi­che­run­­gen und Finanzen, Finanz­as­­sis­tenten Schwer­­punkt Versi­che­run­­gen, Drogisten, Kaufleute für Spedition und Logis­ti­k­­dienst­leis­tung, Kaufleute für Verkehrs­­­ser­vice, Fachla­­ge­risten, Fachkräfte für Lager­lo­­gis­tik, Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienst­leis­tung.
    • Öffentliche Verwaltung: Sekretäranwärterinnen und -wärter, Verwaltungsfachangestellte und -angestellter, Justizfachangestellte und -angestellter, Zusatzqualifikation zum Erwerb der Fachhochschulreife derzeit für die Ausbildungsberufe Verwaltungsfachangestellte und -angestellter, Justizfachangestellte und -angestellter, Kaufleute für Versicherungen und Finanzen.

    Das Sekretariat ist unter der Nummer 0721/133-4906 zu erreichen.

    Die Walter-Eucken-Schule ist zuständig für

    • Kaufleute im Einzel­han­­del, Manage­­men­tas­­sis­tenten, Verkäuferinnen und Verkäufer, Bürokauf­leute mit der Zusatz­qua­­li­­fi­­ka­tion Büromana­­ge­­ment, IT-System­­kauf­fleute, Infor­­ma­ti­k­­kauf­leute mit Dualem Berufs­­­kol­leg für Abitu­ri­en­ten (Zusatz­qua­­li­­fi­­ka­tion).

    Das Anmeldeformular ist unter www.walter-eucken-schule.de zu finden. Die Formulare können der Schule über die E-Mail-Adresse seketariat@wes.karlsruhe.de zugesandt werden. Telefonische Rücksprache ist unter 0721/133-4927 möglich.

     

    Hauswirtschaftliche Schulen

    Auch für Hauswirtschaftliche Berufsschulen gilt, dass der Ausbildungsbetrieb in aller Regel die Anmeldung vornimmt. Falls nicht, wird um Rücksprache gebeten. Unter der Telefonnummer 0721/133-4946 ist das Sekretariat zu erreichen.

    Folgende Berufsgruppen finden sich in der Elisabeth-Selbert-Schule wieder:

    • Hauswir­t­­schaf­ter und Hauswirtschafterinnen, Hauswir­t­­schafts­hel­­ferinnen und -helfer­, Köchinnen und Köche, Restau­rant­fach­leute, Hotel­fach­leute, System­­ga­stro­no­­men und Fachkräfte im Gastge­werbe.
  • SG-Heimspiel 30.08.2015

    Liebe Fußballfreunde,
    am kommenden Sonntag ist es wieder soweit. Unsere beiden Seniorenmannschaften tragen zwei Heimspiele im „Brenk-Stadion“ aus. Unsere zweite spielt um 15.00 Uhr gegen die Reserve des Regionalliga-Team´s vom SV Spielberg. Nach den ersten beiden Niederlagen in zwei Spielen müssen hier dringend drei Punkte eingefahren werden. Neuland dagegen kommt auf unsere erste Mannschaft zu. Zu Gast ist der VFB Grötzingen, welche in den Jahren zuvor in der anderen A-Klassen Staffel (A1) gespielt haben. Die Grötzinger unterlagen letzte Saison in der Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga dem zweiten aus unserer Staffel dem FV Wössingen. Nachdem Auftaktsieg des VFB Grötzingen gegen den SV Völkersbach folgte nun eine Heimniederlage gegen den FC Südstern. Doch unsere Jungs sind gerüstet, nachdem 1:1 zum Saisonauftakt gegen den FC Busenbach folgte unter der Woche ein 4.0 Auswärtssieg gegen die Reserve des TSV Reichenbach. An diese Leistung müssen unsere Jungs anknüpfen um die drei Punkte einzufahren. Hierfür benötigen wir wieder die Zahlreiche Unterstützung unserer Fans.

    Für Ihr Leibliches Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

    P.S. Freuen Sie sich auch auf unser neues „Sport-Echo“, welches wir erstmalig am Sonntag auslegen werden.

  • POL-KA: (KA) räuberischer Diebstahl in Asylunterkunft

    POL-KA: (KA) räuberischer Diebstahl in Asylunterkunft

    Karlsruhe (ots) - Zu einem räuberischen Diebstahl kam es am späten Mittwochnachmittag in der Außenstelle Felsstraße. Ein 20-jähriger Tunesier entwendete einem 23-Jährigen aus Pakistan Bargeld. Als dieser das Geld zurückforderte mischte sich ein 25-jähriger Algerier ein. Beide schlugen mit Fäusten und einer Eisenstange auf den 23-Jährigen ein, der leicht verletzt wurde. In die Auseinandersetzung mischten sich immer mehr Mitbewohner ein, sodass der Sicherheitsdienst die Polizei verständigte. Insgesamt fünf Streifenwagenbesatzungen waren notwendig um die Situation zu beruhigen. Auch die beiden Angreifer wurden bei der körperlichen Auseinandersetzung leicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

    Polizeipräsidium Karlsruhe


    Anm.d.Red.: Infos über die täglichen Raube, Überfälle, Diebstähle, Schlägereien und Einbrüche im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe gibt es hier.

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe-Durlach - Blitzeinbruch in den Kassenraum der Turmbergbahn - Zeugensuche

    Karlsruhe (ots) - Die zehnminütige Abwesenheit des Fahrers der Turmbergbahn nutzte am Mittwochabend zwischen 19:35 Uhr und 19:45 Uhr ein Dieb, um in den verschlossenen Kassenraum an der Talstation der Turmbergbahn in Durlach einzubrechen. Die Tageseinnahme sowie ein Laptop und ein Handy waren die Beute des dreisten Täters. Hinweise zu dem Vorfall nimmt das Polizeirevier Karlsruhe-Durlach unter der Tel.Nr.: 0721/49070 entgegen.

    Polizeipräsidium Karlsruhe


    Anm.d.Red.: Infos über die täglichen Raube, Überfälle, Diebstähle, Schlägereien und Einbrüche im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe gibt es hier.

  • Seehundmädchen geboren

    Seehundbaby
    Seehundbaby

    Seehundbaby

    Seehundbaby

     

    Familienzuwachs „Dorle“ kam am 20. August zur Welt

    Im Karlsruher Zoo ist vor einer Woche ein Seehundmädchen geboren worden. Am 20. August brachte Mutter Gina die kleine „Dorle“ zur Welt, teilte jetzt der stellvertretende Zoochef Dr. Clemens Becker mit. Zum munteren Familienquartett gehört derzeit außer Vater Alf auch die einjährige Seehündin „Cora“. Allerdings steht bereits seit April fest, dass „Cora“ den Karlsruher Zoo im Herbst verlässt.

    Weitere Informationen

    Zoologischer Stadtgarten

     
     
  • Erna Scheffler und die Rechtsgeschichte in Baden

    Führung durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums im Prinz-Max-Palais

    Führungen durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums im Prinz-Max-Palais widmen sich im Stadtgeburtstagsjahr unter dem Motto „Eine Vision und ihre Geschichte“ Karlsruher Persönlichkeiten. Am Sonntag, 6. September, um 15 Uhr können Kulturinteressierte „Erna Scheffler und die Rechtsgeschichte in Baden“ kennenlernen. Der Eintritt ist frei.

    Weitere Informationen

    Stadtmuseum Karlsruhe

  • Neue Blickkontakte nach der Sommerpause

    Vorträge der Kontaktstelle "Frau und Beruf" in der Stadtbibliothek

    Die von der Kontaktstelle "Frau und Beruf" in Kooperation mit der Stadtbibliothek Karlsruhe organisierte Veranstaltungsreihe "Blickkontakt" wird nach der Sommerpause mit Vorträgen zu den vielfältigen Aspekten des Berufslebens, der Berufsrückkehr und der Neuorientierung fortgesetzt. Die monatlichen Veranstaltungen finden im Oktober, November und Dezember jeweils samstags von 11 bis 12.30 Uhr im Ständehaussaal der Stadtbibliothek Karlsruhe statt.

    Am 19. September startet die Reihe mit einem Vortrag zum Thema "Feedback geben – Feedback nehmen." Dabei stellt Geographin, Businesscoach und Trainerin Bärbel Pföhler Regeln vor, die für eine gute Gesprächskultur wichtig sind.

    Am 10. Oktober geht es in dem Vortrag von Gesa Krämer, Geschäftsführerin des Institutes conilia cct und Körperpsychotherapeutin aus Karlsruhe, um das „richtige“ Ja und Nein sagen. „Die kürzesten Worte Ja und Nein erfordern das meiste Nachdenken“, wusste schon Pythagoras, dass es eine Frage der inneren Haltung und klaren Kommunikation ist, Grenzen souverän zu meistern.

    Mit dem Vortrag „Schlagfertigkeit können Sie trainieren“ von Sozialpädagogin, Trainerin und Coach Verena Anlauf geht es am 14. November weiter. Dabei wird vermittelt, wie Provokationen deeskalierend abgewehrt werden können, in welchen Situationen Schlagfertigkeit einsetzbar ist und warum auch Humor manchmal hilft.

    Am 5. Dezember geht Coach und Finanzbeamtin Brigitte Trapp auf das Thema "Selbstannahme" ein. "Haben wir kein Mitgefühl mit uns selbst, können wir auch kein gesundes Selbstvertrauen entwickeln. Dies ist auch im Beruf eher hinderlich", bringt Trapp näher, wie das eigene Denken und Fühlen in kleinen Schritten zu ändern ist.

    Für die Teilnahme ist vor Ort jeweils ein Kostenbeitrag von vier Euro zu zahlen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das vollständige Programm ist bei der Kontaktstelle Frau und Beruf erhältlich. Informationen im Internet gibt es unter www.frauundberuf-karlsruhe.de/Veranstaltungen.

    Weitere Informationen

    Kontaktstelle Frau und Beruf Karlsruhe

  • DRK-Stupferich, neues Nothilfe Fahrzeug

  • POL-KA: (KA)Karlsruhe - Auseinandersetzungen in Karlsruher Landeserstaufnahmeeinrichtung

    Polizei gebietet tumultartigen Szenen Einhalt

    Karlsruhe (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe:

    Bei Auseinandersetzungen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung kam es in der Nacht auf Dienstag zu tumultartigen Szenen.

    Wie die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben haben, wollte kurz nach 01.00 Uhr eine sechsköpfige Gruppe Nordafrikaner ohne Nachweis entsprechender Ausweisdokumente Zutritt auf das Areal gewährt bekommen. Ein mit einer Kopfplatzwunde verletzter Mann dieser Personen wurde zur Wundversorgung eingelassen, zwei weitere Männer verhielten sich gegenüber dem Sicherheitspersonal aggressiv und verständigten per Handy weitere dort wohnende Landsleute. Innerhalb kurzer Zeit bildete sich eine bis zu 60 Personen starke, sehr aggressiv gestimmte Gruppe, die sich mit Baustellenmaterial und Mobiliarteilen bewaffnete und sich gegen das Sicherheitspersonal auflehnte. In der Folge wurden Pflastersteine in Richtung des Pfortenhäuschens geworfen, wohin sich die Security-Mitarbeiter gerettet hatten. Durch die Wurfgeschosse wurden die Fensterscheiben, eine Glastür sowie die Fassade der Wache beschädigt.

    Als die alarmierte Polizei vor Ort eintraf, verlagerte sich die Aggression der Menschenmenge Richtung der Beamten. Vereinzelt flogen auch Pflastersteine, die mit Schutzschildern abgewehrt wurden. Verletzt wurde dabei indessen niemand. Erst nach Hinzuziehung weiterer Polizeibeamter löste sich die Menge auf. Der Großteil der Personen verschwand anschließend in den Unterkünften, insgesamt dreizehn festgestellte Tatverdächtige wurden durch die Polizei vorläufig festgenommen. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe ermitteln unter anderem wegen Landfriedensbruchs in einem besonders schweren Fall.

    Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe beantragte beim zuständigen Richter den Erlass von Haftbefehlen gegen zwölf der Tatverdächtigen.

    Staatsanwaltschaft Karlsruhe
    Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe


    Anm.d.Red.: Polizeiliche Infos über die täglichen Raube, Überfälle, Diebstähle, Schlägereien und Einbrüche im Landkreis Karlsruhe gibt es hier.

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe - Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat ertappt

    Karlsruhe (ots) - Einen 36-Jährigen konnte die Polizei am Dienstag, gegen 02.30 Uhr in der Karlsruher Weststadt festnehmen.

    Der Asylsuchende aus Syrien wurde in der Kriegsstraße von einem aufmerksamen Anwohner, der verdächtige Geräusche in seiner Wohnung hörte bei dem Aufbruch eines Pkw beobachtet. Der Zeuge verständigte die Polizei und ging dann auf die Straße. Dort konnte er den Täter in einem Fahrzeug sitzend feststellen. Beim Erkennen des Zeugen flüchtete der 36-Jährige und verlor dabei den aus dem Pkw gestohlenen Geldbeutel. Der Zeuge verfolgte den Dieb und konnte ihn in der Bunsenstraße bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wurden zwei Fahrzeuge aufgebrochen. Der angerichtete Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.


    Anm.d.Red.: Polizeiliche Infos über die täglichen Raube, Überfälle, Diebstähle und Einbrüche im Landkreis Karlsruhe gibt es hier.

  • Zumba - mit Christina

  • POL-KA: (PF)Pforzheim - Renitenter Fahrgast schlug auf Busfahrer ein und verletzte sich selbst

    Pforzheim (ots) - Mit einem aggressiven Fahrgast sah sich ein 45 Jahre alter Busfahrer am Samstagabend während der Fahrt von Knittlingen nach Pforzheim konfrontiert.

    Der alkoholisierte 34-Jährige war kurz vor 22.00 Uhr in Knittlingen zugestiegen. Während der Fahrt bei Kleinvillars habe der Mitfahrer geschrien und begonnen, sich auszuziehen. Auf Ansprache des Busfahrers sei der Mann zunächst ruhiger geworden, habe jedoch in Höhe von Ölbronn erneut lautstark auf sich aufmerksam gemacht. In der Folge habe er den 45-Jährigen beleidigt und sei zunehmend aggressiver geworden. Kurzerhand fuhr der Buslenker direkt zum inzwischen telefonisch unterrichteten Polizeirevier Pforzheim-Nord. Als der Mann dies wohl erkannte, sei er direkt zum Fahrer gegangen und habe mit einer Flasche nach ihm geschlagen, was der Angegriffene anscheinend noch mit einer Hand abwehren konnte. Im Weiteren bespuckte er den 45-Jährigen und habe mit den Händen während der Fahrt auf dessen Kopf eingeschlagen. Am Polizeirevier angelangt habe der Alkoholisierte seinen Kopf schließlich selbst so stark gegen die Scheibe der vorderen Bustür geschlagen, dass diese zerbrach. Anschließend behauptete er, von dem Fahrer geschlagen worden zu sein.

    Als die Polizeibeamten den mit einer blutenden Kopfwunde verletzten Mann auf der Polizeidienststelle nach Ausweispapieren durchsuchen wollten, schlug er offenbar seinen Kopf unvermittelt drei Mal so heftig gegen den Tresen, dass er von einem hinzugerufenen Rettungsteam in die Notaufnahme einer Klinik eingeliefert werden musste. Lebensgefahr bestehe bei dem aus Algerien stammenden Asylbewerber jedoch nicht. Ihm wurden wegen des Verdachts auf Alkohol- und Drogeneinwirkung zwei Blutproben entnommen. An dem Linienbus der Linie 734 entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro. Weitere Ermittlungen dauern derzeit noch an.

    Polizeipräsidium Karlsruhe
  • POL-KA: (KA) Karlsbad - Unter Alkoholeinwirkung Unfälle verursacht und davon gefahren

    Karlsbad (ots) - Einen Schaden von ca. 2500 Euro verursachte eine alkoholisierte 49-jährige Pkw-Lenkerin am Sonntag, gegen 23.00 Uhr.

    Die Frau fuhr mit ihrem Pkw aus einer Parklücke auf dem Parkplatz vor dem Kurfürstenbad. Hierbei streifte sie einen daneben geparkten VW-Golf und im weiteren Verlauf stieß sie gegen einen geparkten Sprinter. Obwohl sie von Passanten auf die Unfälle angesprochen wurde fuhr sie ohne sich um die Schäden zu kümmern weiter. An ihrem Wohnort in Karlsbad konnte die alkoholisierte Frau dann durch eine Polizeistreife angetroffen werden. Eine Überprüfung ergab einen Wert von mehr als 2 Promille. Nach einer Blutprobe wurde ihr Führerschein einbehalten.


    Laufende Polizeiberichte - hier klicken

  • Weinbrenners Lebenswerk - Städtische Galerie

    Führungen durch Ausstellung in der Städtischen Galerie

    Zahlreiche Führungen durch die Ausstellung „Friedrich Weinbrenner 1766 - 1826. Architektur und Städtebau des Klassizismus" stehen auf dem Programm der Städtischen Galerie. Rundgänge sind für Sonntag, 30. August, um 15 Uhr, Mittwoch, 2. September, um 11 Uhr sowie Donnerstag, 3. September, um 12.15 Uhr geplant. Weitere Termine stehen am Freitag, 4. September, um 16 Uhr, Samstag, 5. September, um 15 Uhr sowie Sonntag, 6. September, ebenfalls um 15 Uhr zur Auswahl.

    Weitere Informationen

    Städtische Galerie

  • 5. Durlacher Bürgerbrunch - am 11. Oktober 2015

  • Feuerwehr Stupferich Aktuell - Zwei Einsätze innerhalb einer Woche.

    Einsatz Nr. 13 - 2015

    Am Freitag den 14.08.2015 wurde die Abteilung Stupferich zusammen mit den Abteilungen aus Wettersbach, Hohenwettersbach und dem Löschzug der Berufsfeuerwehr um 16:53 Uhr mit dem Meldebild „Privater Rauchmelder“ in die „Im Löhl“ nach Wettersbach alarmiert.

    Bei der Kontrolle des betroffenen Gebäudes wurde eine ausgelöste elektrische Betriebsanlage als Ursache für das akustische Signal gefunden.

    Die Feuerwehr musste daher nicht weiter tätig werden.

    Ihre Feuerwehr Stupferich war mit 1 Fahrzeug und mit 9 Kameraden sowie mit 5 Kameraden in Reserve ca. 45 min. im Einsatz

     

    Einsatz Nr. 14 - 2015

    Der zweite Einsatz innerhalb einer Woche erfolgte am Dienstag den 18.08.2015 um 18:15 Uhr. Die Abteilung Stupferich wurde zusammen mit LF 1 der Berufsfeuerwehr zu einem PKW Brand in die Sonnenbergstraße gerufen. Auf Grund der Verkehrslage auf der Autobahn kam die Berufsfeuerwehr nur schleppend voran

    Die Feuerwehr Stupferich konnte das Feuer mit dem Schnellangriff umgehend bekämpfen.

    Ihre Feuerwehr Stupferich war mit einem Fahrzeug und mit 9 Kameraden sowie 5 Kameraden in Reserve ca. 66 min. Einsatz.

    Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

     

    Ihre Feuerwehr Stupferich

    www.feuerwehr-stupferich.de

  • POL-KA: (KA) Rheinstetten - Auf dem Weg zur Arbeit mit Messer bedroht und ausgeraubt

    Rheinstetten (ots) - Am 22.08.2015 gegen 05.20 Uhr wurde ein 43-jähriger Mann aus Rheinstetten Opfer eines Raubes.

    Der Mann befand sich auf dem Weg zur Arbeit, als sich ihm in der Unterführung der B36 im Bereich der Leichtsandstraße plötzlich drei Männer in den Weg stellten. Einer der Täter leuchtete dem Opfer mit einer Taschenlampe direkt ins Gesicht, der zweite Täter drohte mit einem Messer, während der dritte Täter den Mann durchsuchte. Entwendet wurden dem 43-jährigen sein Mobiltelefon, Ausweispapiere und ein geringer Bargeldbetrag.

    Bei den Tätern soll es sich um drei dunkelhäutige Personen, vermutlich Schwarzafrikaner gehandelt haben, eine genauere Beschreibung war dem Opfer auf Grund der Blendung mit der Taschenlampe nicht möglich.


    Anm. d. Red.: Schöner und netter wäre es doch in Karlsruhe und Landkreis, wenn die Leute unbeschwert zur Arbeit gehen könnten, um Geld zu verdienen und Steuern zu bezahlen. Die Sache mit den neuen Bürgern kostet halt auch ne Mark. So funktioniert es jedenfalls nicht und die Katze beißt sich in den Schwanz...
    Infos über die täglichen Raube, Überfälle, Diebstähle und Einbrüche im Landkreis KA gibt es hier.

  • Für die Nachwelt gerettet

    Restaurierung der ersten deutschen E-Mail

    "Wilkommen in CSNET!": Mit diesem Betreff ging am 2. August 1984 die erste Internet-E-Mail ein, die an einen eigenständigen deutschlandweit verfügbaren E-Mailserver gesendet wurde. Leider existiert das elektronische Original der ersten deutschen Mail nicht mehr. Überliefert ist die Nachricht nur in Form eines Ausdrucks auf einem 90 mal 38 Zentimeter großen Stück Druckerpapier. Die Restaurierung und damit den Erhalt der äußerst gefährdeten Nachricht hat nun die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) finanziell unterstützt und so ihren Fortbestand für künftige Generationen gesichert. Denn das Druckerpapier der 1980er-Jahre ist säurehaltig, was seine Haltbarkeit stark beeinträchtigt. Dazu kommen mechanische Schäden und die verblasste Druckerschwärze. Das Stadtarchiv stellt das Projekt am 5. September beim  11. Nationalen Aktionstag für die Erhaltung schriftlichen Kulturguts in Köln vor.

    Laura Breeden, Mitarbeiterin des Computer Science Network (CSNET) Koordinations- und Informationszentrums am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston, bestätigte mit der ersten E-Mail einst dem Mitarbeiter der Informatik-Rechnerabteilung an der Universität Karlsruhe, Michael Rotert, und in Kopie dessen Vorgesetztem Werner Zorn offiziell die Betriebsbereitschaft des CSNET, einem Vorläufer des heutigen Internets. Damit markiert die erste E-Mail einen Meilenstein in der Geschichte des deutschen Internets und des elektronischen Nachrichtenverkehrs. Prof. Rotert überließ dem Stadtarchiv Karlsruhe den Ausdruck im Jahre 2009.

    Probleme der Bestandserhaltung

    Die erste deutsche Internet-E-Mail veranschaulicht wie kaum ein anderes Dokument signifikante Probleme der Bestandserhaltung, mit denen Archive – wie auch andere Kultureinrichtungen – im frühen 21. Jahrhunderts konfrontiert sind: Der Ausdruck der ersten E-Mail zeigt die Flüchtigkeit digitaler Unterlagen, die oftmals nur kurze Zeit überdauern und rasch wieder gelöscht werden. Mit dem „Digital Turn“ der letzten Jahrzehnte ersetzen elektronische Überlieferungsformen sukzessive Papierunterlagen. Abgesehen von einer notwendigen Sensibilisierung in der Verwaltung für die Bedeutung und die Erfordernis zur Aufbewahrung von „born-digital“ Unterlagen, gestaltet sich gerade deren dauerhafter Erhalt als die derzeit komplexeste Aufgabe für die Archive. Der stete Wandel der Technik, von Software und Hardware, erschwert die Konzeption langzeitstabiler digitaler Archivierungslösungen und verlangt ständige Anpassungen an aktuelle Systemumgebungen.

    Papier, das im Zeitraum von cirka 1850 bis in die 1980er-Jahre hinein hergestellt wurde, enthält einen hohen Säuregehalt, was eine raschere Alterung zur Folge hat. Es verfärbt sich bräunlich, wird brüchig und zerfällt schließlich. Der Zerfallsprozess bedroht die papiergebundenen Archivalien und Bibliotheksbestände nahezu flächendeckend und kann nicht gestoppt, sondern allenfalls verlangsamt werden. Hierzu dient das chemische Verfahren der Massenentsäuerung, das das Papier neutralisiert. Die Behandlung führt allerdings nicht zu einer Stabilisierung bereits brüchigen Papiers. Sie muss frühzeitig angewendet werden, um den größtmöglichen Effekt zu erzielen. Die Massenentsäuerung kann die Probleme, die aus dem Einsatz säurehaltigen Papiers erwachsen, aber nicht lösen – das Verfahren ist zudem sehr kostenintensiv. Vielmehr muss präventiv der Einsatz von alterungsbeständigen Papieren (nach DIN ISO 9706), Druckfarben und Schreibstoffen forciert werden, wodurch Folgekosten für die aufwendige Massenentsäuerung von Papieren entfallen. Auch muss auf säure- und holzschliffhaltiges Recycling-Papier verzichtet werden. Nur so lässt sich schriftliches Kulturgut dauerhaft für künftige Generationen bewahren.

    Weitere Informationen

    Stadtarchiv

    11. Nationaler Aktionstag

  • POL-KA: (KA)Karlsruhe - Bei Kontrolle Diebesgut gefunden

    Karlsruhe-Durlach (ots) - Bei einer Kontrolle eines mit sechs Personen besetzten rumänischen Kleintransporters konnte in der Nacht zum Freitag kurz vor 01.00 Uhr Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro sichergestellt werden.

    Die Männer wurden in der Ottostraße von jeweils einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Karlsruhe-Durlach und der Hundeführerstaffel kontrolliert. Hierbei stießen die Beamten auf mehrere prall gefüllte Rücksäcke mit gepressten Leergut-Plastikflaschen und insgesamt 40 Flaschen Bier. In der Folge war in Erfahrung zu bringen, dass das Diebesgut bei einer in der Ottostraße gelegenen Firma für Getränkelogistik gestohlen wurde, in der die Männer als Zeitarbeiter beschäftigt waren. Weitere Ermittlungen dauern noch an.

  • POL-KA: (KA)Graben-Neudorf - 44-Jähriger wegen versuchtem Mord in Haft

    Graben-Neudorf (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe:

    Gegen einen 44-jährigen aus Togo erließ am Mittwochnachmittag der zuständige Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe Haftbefehl wegen versuchten Mordes.

    Wie bereits berichtet, kam es am Samstag zunächst zu einem Streit zwischen dem Beschuldigten und einem 20-Jährigen. Der 44-Jährige fügte dem jungen Mann hierbei mit einem Cuttermesser eine Schnittwunde am Hals zu. Als dieser flüchtete, setzte der Beschuldigte ihm nach und schlug mit einem Zimmermannshammer mehrfach auf dessen Kopf. Erst nach dem Eingreifen von Passanten ließ er von seinem Opfer ab und flüchtete.

    Die Kriminalpolizei konnte den Mann zwar schnell identifizieren, aber trotz Fahndungsmaßnahmen nicht festnehmen. Am Dienstag stellte sich der Beschuldigte dann in Begleitung eines Rechtsanwaltes bei der Polizei.


    Anm.d.Red.: Aus mehreren eigenen Recherchen vor Ort in dieser Region wissen wir, dass es in Westafrika völlig normal ist, dass Jungs und Männer ein flaches Cuttermesser mit sich tragen. So kann jederzeit die "Ehre" und die "Religion" verteidigt werden.
    In unseren Schulen werden die Kinder und Jugendliche zu wenig über die Eigenheiten und Gepflogenheiten in den Herkunftsländern dieser Menschen informiert und somit kaum vorbereitet.

  • Von der Freude des Sammelns

    Historischer Mittwochabend mit Dr. Hans-Jürgen Vogt

    Dr. Hans-Jürgen Vogt, Vorsitzender der Regionalgruppe Karlsruhe der Badischen Heimat und des Fördervereins Karlsruher Stadtgeschichte, ist ein leidenschaftlicher Sammler. Seit Jahrzehnten sammelt er Historisches. Im Rahmen der Reihe "Historischer Mittwochabend" des Stadtmuseums und der Historischen Museen Karlsruhe erwartet er am Mittwoch, 26. August, Gäste, um ihnen ausgewählte Stücke aus den Bereichen Jerusalem und Vorderer Orient, Karlsruhe und Baden, Karl May und Groschenhefte, Jugend- und Abenteuerbücher, Kinderspiele und Spielebücher sowie Bilder- und Märchenbücher zu zeigen. Treffpunkt ist um 18 Uhr in der Durmersheimer Straße 53 (Silogebäude neben dem dm-Markt, 2. Obergeschoss).

  • Stupfericher Ferienprogramm 2015

    Auch in 2015 ein tolles Ferienprogramm für die Kinder in Stupferich

    Vom 31. Juli bis zum 8. September findet dieses Jahr das noch laufende Ferienprogramm unter dem Motto "Sommer - Sonne - Sommerferien" statt. (Wir berichteten).

    Viele Ehrenamtliche aus den Stupfericher Vereinen kümmern sich jedes Jahr um die daheimgebliebenen Kinder und bieten ihnen abwechselnd ein richtig tolles Fereienprogramm. Eine großartige Aktion, die großen Beifall verdient.

    So bot u.a. der Heimatverein am 14. August 2015 den 8-12-jährigen Kids eine Tour "Mit dem Fahrrad den neuen Kulturwanderpfad Stupferich erkunden. Naturerlebnisse an der Wegstrecke mit Aktionen."

    15 Kinder nahmen teil und absolvierten mit Freude den 10 km langen Parkour. An den 15 Tafeln wurde immer angehalten und die Aufschriften vorgelesen. An ca. jeder dritten Tafel richteten die Vereinsaktiven für die Kinder Aktivstationen ein, an denen diese dann tolle themenbezogene Aufgaben zu bewältigen hatten

    Die Fotos hier entstanden an der Tafel "Jagd".


    Zum Vergrößern auf den Plan klicken


    "Paradies Stupferich"


    Bei der Anfahrt zur Station "Jagd"


    Der Text der Tafel "Jagd" wird den Kindern vorgelesen


    Wurfspiel "Ball auf Wildschweinfell"


    Schießen mit der Armbrust auf einen Keiler


    Schießen auf den "laufenden Keiler", bzw. den laufenden Heinz Häge (Vorsitzender des Heimatvereins)


    Wurfübungen mit dem Speer

    Fotos: Samuel Degen

  • Wenn ein ehemaliger Bürgermeister Schlager singt

    Veranstaltungen auf der Seebühne mit Eidenmüller, Hämmerle und Schwiers

    Ullrich Eidenmüller ist Wiederholungstäter - auf der Seebühne. Dort gibt er am Montag, 24. August, als Schlagersänger sein Bestes. Aber damit noch nicht genug der Prominenz beim Bunten Mundart-Nachmittag. Denn auch die ehemalige Regierungspräsidentin Gerlinde Hämmerle hat ihren Auftritt. Die Ehrenbürgerin Karlsruhes erzählt aus ihrem Leben. Beginn von "Gut badisch" ist um 15.30 Uhr. Bei der zweistündigen Veranstaltung im Zoologischen Stadtgarten singt außerdem das Schlager-Duo Ingrid Mikos und Pascal Chevalier, die Conférence hat Dieter Farrenkopf.

    Zwei Tage später am Mittwoch, 26. August, geht es auf der Seebühne wieder etwas besinnlicher zu. Dann erwartet Nana Avingarde die Besucherinnen und Besucher von 14.30 bis 15.30 Uhr mit Märchen und einer Musikreise in die Zauberwelt der Blumen und Bäume. Susanna Rosea spielt dazu eigene Werke.

    Am Wochenende 29. und 30. August stehen zwei Konzerte auf dem Programm. Am Samstag unterhalten von 15 bis 17 Uhr die Albtal-Musikanten das Publikum und am Sonntag spielt von 16 bis 18 Uhr die Mandolinata Karlsruhe auf.

    Am Montag, 31. August, feiert die "Lachende Seebühne" runden Geburtstag. Der Klassiker geht zum 200. Mal über die Seebühne. An dem Bunten Nachmittag für Jung und Alt wirken mit: Sängerin Rena, die Mundartautorin Else Gorenflo, der Pianist Helmut Buob und der Tenor Helmut Seidel. Die Conférence bei diesem beliebten Seebühnen-Format hat Harald Schwiers. Es spielt das Karlsruher Terzett.

    Weitere Informationen

    Die Seebühne auf www.karlsruhe.de

  • Werkzeugkiste auf drei Rädern

    Schreiner testen Lastenrad
    Schreiner testen Lastenrad

    Schreiner testen Lastenrad der Stadt Karlsruhe – ein Fahrbericht

    Drei Wochen lang hat Thomas Kalesse, Geschäftsführer der gleichnamigen Schreinerei in der Oststadt, Erfahrungen mit dem Karlsruher Lastenrad gesammelt. Organisator der Aktion ist das Stadtplanungsamt, das Bürgerinnen und Bürgern dieses alternative Transportmittel praxisnah vorstellen möchte.

    Der alteingesessene Familienbetrieb an der Ostendstraße hat sich auf Fenster- und Türenbau spezialisiert. Für kleinere Reparatur- und Wartungsarbeiten im Umkreis von zwei bis drei Kilometern hat die vierköpfige Belegschaft bereits heute zwei Fahrradanhänger im Fuhrpark. Meister und Gesellen testeten nun, ob sich ein Lastenrad noch besser für ihre Zwecke eignet.

    „Als ich das Rad entgegennahm, war ich erst einmal überrascht“, berichtet der 61-jährige. „Die Konstruktion mit drei Rädern war für mich ungewohnt“, sagt der Schreinermeister, der in der Zeitung von der Aktion erfahren hatte. Nach ein paar Proberunden auf dem Firmengelände habe dann aber Neugier über Skepsis triumphiert.

    „Als Stadtrat a.D. bin ich Einsparmöglichkeiten und Verbesserungen gegenüber immer aufgeschlossen“, begründet der Firmenchef sein Interesse an dem Transporter, der kostensparend und klimafreundlich mit Muskelkraft betrieben wird. Für den Transport sperriger Materialien oder einer Leiter eigne sich das getestete Modell hingegen nicht, habe der Praxistest bei Kalesse ergeben. Daher setzen er und seine Mitarbeiter das Lastenrad vornehmlich als eine Art rollender Werkzeugkasten ein.

    Für den langfristigen Einsatz käme nur ein auf die Ansprüche der Schreinerei zugeschnittenes Lastenrad in Frage. Keine unlösbare Aufgabe: Wie vielfältig sich moderne Lastenräder bereits heute auch für Dienstleister und handwerkliche Betriebe einsetzen lassen, zeigt der Verkehrsclub Deutschland (VCD) unter http://lastenrad.vcd.org/branchenloesungen. Bis dahin radelt das Kalesse-Team weiterhin mit seinen Fahrradanhängern zum Kunden.

    Als nächstes wird die Hausgemeinschaft eines Mehrgenerationen-Projekts in Karlsruhe das Lastenrad Probe fahren. Hier freuen sich insbesondere die älteren Mitbewohner darauf, den neuen Trend bei Transportmitteln kennenzulernen. Aufgrund der starken Nachfrage hat die Stadt Karlsruhe eine weitere Testperiode eingerichtet: Im September wird die Arbeiterwohlfahrt (AWO) testen, ob sich Lastenräder für den Tagespflegedienst eignen.

    Die Aktion ist Teil der Info- und Werbekampagne „Tu's aus Liebe!“ des Stadtplanungsamtes Karlsruhe. Ziel ist es, den Anteil des Radverkehrs in der Stadt von derzeit 25 auf 30 Prozent bis zum Jahr 2020 zu steigern. Das Lastenrad wollen die Organisatoren als günstige Transportalternative ohne CO2-Emissionen  und als stressfreies Fortbewegungsmittel bekannt machen  - inspiriert von Boomregionen wie Kopenhagen, wo bereits etwa 40 000 Lastenräder zu einem entspannten Stadtbild gehören.
    Weitere Informationen

    Radkampagne

  • Die Stupfericher Kids sind wieder im Lager - 2015

    Und Tränen sind auch geflossen. Ist aber auch verständlich, wenn es vor allem für die Jüngsten ab 10 Jahren heißt, nun 2 Wochen fernab von Zuhause die Ferien verbringen zu müssen. Ober aber zu dürfen. Aber hallo, bei dem tollen Programm, das die kath. Jugend Stupferich seit Jahren in ihrem Sommerlager aufzieht, bleibt doch gar kein Raum für Heimweh.

    So ging es am Samstag Vormittag mit zwei großen Bussen ab zum 2015er LAGER nach Saalbach Hinterglemm inmitten der österreichischen Berge. 62 überwiegend Stupfericher Kinder und Jugendliche im Alter von 10-18 Jahren fuhren mit, aufgeteilt in 8 Gruppen je 8 Kinder - nur zwei Plätze blieben leer. Plus je Gruppe zwei Leiter, insgesamt 4 Küchenleuten wie auch den beiden Lagerleitern Christoph Gärtner und Marissa Paul plus dem Stupfericher Diakon Bernhard König, der seit vielen Jahren dabei ist und den Lagergottesdienst gestaltet.

    Der Rattenfänger von Hameln mit seiner lockenden Flöte war also Gott sei Dank nicht daran Schuld, daß die Kids weg sind und nun Ruhe eingekehrt ist in den Gassen von Stupferich.

    Bis zum 29. August 2015 dürfen die Kids nämlich nun ohne ihre Altvorderen Ferien machen mit einem Programm, an dem die katholische Jugend Stupferich wieder monatelang gefeilt hatte und das garantiert, wie immer, keine Ferienwünsche offen läßt. Wenn nur das Wetter noch irgendwie hält. Aber es gibt ja auch Schlechtwetter Alternativen, die ebenfalls so richtig Spaß machen können.

    Und die Eltern haben endlich auch mal sturmfreie Bude und gehen in den Biergarten, ins Kino oder sonst wohin, wo es richtig nett ist. Nicht wenige dieser warten sogar schon wochenlang auf diesen Tag und fahren, juhu, wenige Stunden nach der Abreise ihrer Kids selbst, in sonst zu seltener Zweisamkeit, mal ohne die lärmenden Gören selbst so richtig in Ferien. Was der Freude an und in der Familie nur nützt, so haben alle was davon...

    Laufende Infos direkt aus dem Lager gibt es für die Hiergebliebenen hier.


    Eltern und Kids auf dem Pfarrhof


    Die Lagerleiter Christoph Gärtner und Marissa Paul (Ortschaftsrätin)


    Die Vorfreude ist groß, gleich erfahren die Kids, in welche Gruppe sie eingeteilt wurden.




    Spannend: Mit wem bin ich in einer Gruppe?


    Viel Spaß bereits bei den Vorstellungen


    Die 16 Gruppenleiter der 8 Gruppen stellen sich vor und rufen ihre je 8 Teilnehmer pro Gruppe einzeln auf


    Diakon König unterstützt seit Jahrzehnten die Arbeit der Katholischen Jugend Stupferich, in der auch viele
    Aktive mit anderer Konfession aktiv mitarbeiten. Auch die Konfession der teilnehmenden Kids spielt keine Rolle.


    Die Busse sind weg, die Kids nun auf Tour.

    Fotos: Samuel Degen

     

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe "Antänzer" versucht Passant zu bestehlen

     Karlsruhe (ots) - Zwei Männer im Alter von 25 und 27 Jahren sind am Sonntag gegen 1.45 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle am Kronenplatz von einer bislang unbekannten Personengruppe beinahe bestohlen und körperlich angegangen worden.

    Einer der Männer suchte zunächst Körperkontakt zu dem 25-Jährigen indem er ihn antanzte und versuchte ihm den Geldbeutel aus der Hosentasche zu ziehen. Der Täter kam aber nicht zum Ziel, denn sein Opfer bemerkte das und es kam zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern und der Personengruppe. Dabei wurde der 27-Jährige im Gesicht verletzt. Die Angreifer flüchteten. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz, Telefon 0721 939-3311, erbeten.


    Anm. d. Red.: Hier ein bis 8.9.15 verfügbares 4-minütiges Video von rbb aus der ARD Mediathek, in dem gezeigt wird, wie die "Antanzspezialisten" aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum vorgehen. (Hier klicken)

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe - Bedrohung unter Asylbewerbern in Spielcasino

     Karlsruhe (ots) - Am Sonntagabend kam es in einem Spielcasino in der Adlerstraße zu einer Bedrohung und versuchten gefährlichen Körperverletzung unter Asylbewerbern.

    Nach einer vorangegangenen Streitigkeit soll ein 22-jähriger Algerier ein Messer gezückt haben. Mit diesem versuchte der Mann mehrfach einem 34-jährigen Tunesier Stichverletzungen beizubringen. Der 34-Jährige wich den Hieben aus und flüchtete hinter die Theke des Casinos. Der 22-Jährige verließ daraufhin das Casino und konnte von einer Streife des Polizeireviers Marktplatz festgenommen werden. Das Messer konnte bei der anschließenden Durchsuchung des Täters sichergestellt werden.


    Anm. d. Red.: Durch sehr viele jahrzentelange eigene Recherchen vor Ort wissen wir, dass es "völlig normal" ist, dass in diesem Kulturkreis Jungs ab ihrer frühen Jugend ein Messer mit sich führen, um jederzeit ihre "Ehre" verteidigen zu können.

  • Stupfericher Kinderferienprogramm 2015

  • 5. Durlacher Bürgerbrunch

     

    ACHTUNG: die Veranstaltung wurde wegen schlechtem Wetter abgesagt und auf Oktober verschoben !

    5. Durlacher Bürgerbrunch auf dem Saumarkt
    Musikalische Top-Acts sorgen für beste Unterhaltung

    Um das Kapital zu vermehren und die Bürger zum Stiften anzuregen, gibt es jährlich ein Stiftungsfest als Bürgerbrunch der Durlacher Bürgerstiftung für Kultur und Geschichte. Es wird zum fünften Mal an einem Tag vor dem Großen Brand durch die Franzosen gefeiert. Unter Sonnenkönig Ludwig XIV. wurde die Stadt vom 14. bis 16. August 1689 von französischen Truppen in Schutt und Asche gelegt.

    In diesem Jahr wird der Bürgerbrunch am Sonntag, 16. August, auf dem Durlacher Saumarkt von 11 bis 15 Uhr veranstaltet. Wer zum Brunch kommt, kann seine Getränke und sein Essen selbst mitbringen, dort aber auch belegte Brötchen, Wein, Sekt, Bier und selbstverständlich nichtalkoholische Getränke käuflich erwerben. Gastronom Rudi Vogel stellt einmal mehr dem Veranstalter sein nicht nur in Durlach beliebtes Vogelbräu-Pils kostenlos zur Verfügung. Die hieraus erzielten Erlöse kommen voll der Bürgerstiftung zugute.

    Auch für die musikalische Unterhaltung ist mit Live-Auftritten verschiedener Formationen ausreichend gesorgt. Die im Vorjahr erstmals aufgetretene Formation "Discherman's Friends" holten sich für 2015 mit Seán Treacy's Tochter Louise Verstärkung und unterhalten mit englischem und französischem Pop. Neu hinzu kommt die bekannte und beliebte Durlacher Uraltformation "Cherry's Band" mit Pia Oberacker, Otto Reif und Harald "Socke" Braun.  Mit Songs der frühen Jahre, authentischem Indi-Beat der 60er, verwöhnen sie bei all ihren Auftritten die Zuhörer. Als Dritte im Bunde präsentieren Max Biundo und Schwester Pia Oberacker abschließend populäre Folksongs und internationale Evergreens.

    Die nach dem erfolgten Aufruf "Schätze auf dem Speicher" von Bürgern bereitgestellten Gegenstände werden im Laufe der Veranstaltung versteigert beziehungsweise verlost und sollen dazu beitragen, das Stiftungskapital zu erhöhen.

  • Alderle ! Ab ins KJG - Lager

    Heid Morje war´s wie vor 21 Johr. Domols isch unser Markus zum erschde Mol mid ins Lager von de KJG g´fahre un heid Morje unser Enggele d´Celine.

    D´Uffregung war fir uns domols nadierlich greeßer, als de Bu mid knabb 10e zum erschde Mol lengere Zeid von dähoim weg war. Heid hasch als Oba Zeid g´hedt d´ Kinner un d´Eldern zu beobachde, wie´se allesamd uffgreegd ware.

    Die Oine in voller Erwardung un Vorfraid, was in denne 14 Daag so alles uff´se zukommd, un Gedangge ans Hoimweh ware sicherlich a scho däbei. Wenn de Samuel des im Film feschdhalde hed kenne, was de Annere, de Eldern, so alles durch de Kopf gange isch, hedd´er wahrscheinlich ä herrliche Dokumentation iwwa alles Meegliche erschdelle kenne.

    Wenn in de ledschde Johr verfolgd hasch, was d´KJG do imma widda uffziehd, dann kannsch blooß de Hud ziehe. Was do an Vorberaidung alles zu mache isch, kann  sich en Ausseschdehender gar ned vorschdelle.

    Also, jedzd sin´se ford uffem Wäg nach Saalbach un wenn die Bilder im Inderned oguggd hasch, wo se wohne, dann kannsch´de fir die Kinner blooß fraie.

    Dass in denne 14 Daag koi Langweil uffkomme werd, do had de Christoph  un d´Marissa mid ihrem Tiem scho g´sorgd. Wenn dann  d´Martina mid ihrer Kiche-Mannschafd noch was G´scheids uff de Disch bringd, dann kannsch demid rechne, dass die Kids in zwai Woche aussem Bus schdierme un so wie domols unser Markus in d´Arm von ihre Eldern schderze un ausrufe: „Baba, Baba (odda a Mama, Mama) derfe nägschdes Johr widda mid“.

    Scheene un abwägslungsreiche Daag winschd Eich

    Eier Alderle

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe - Polizeipräsident Freisleben richtet Koordinierungsstelle ein

    POL-KA: (KA) Karlsruhe - Polizeipräsident Freisleben richtet Koordinierungsstelle ein
    Polizeioberrat Lutz Schönthal

    Karlsruhe (ots) - Aufgrund der sich aus dem weiterhin hohen Flüchtlingszustrom ergebenden Anforderungen an die Polizei richtet Polizeipräsident Günther Freisleben unter der Leitung von Polizeioberrat Lutz Schönthal beim Polizeipräsidium Karlsruhe eine eigene Koordinierungsstelle ein.

    Aufgabe der bei Polizeivizepräsident Roland Lay angesiedelten Stelle wird es sein, den repressiven und präventiven Polizeieinsatz zu steuern und den Kontakt mit betroffenen Behörden wie dem Regierungspräsidium, den Landratsämtern und Kommunen weiter zu intensivieren. Auch die Bearbeitung themenbezogener Bürgerbeschwerden wird durch die neu geschaffene Einheit wahrgenommen.

    Neben einem verbesserten Informationsfluss will Präsident Freisleben mit der Stelle auch erreichen, dass die Polizei den mit der Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften verbundenen Ängsten und Sorgen der Bürger schneller und effizienter begegnen kann.

    Bereits seit Anfang dieser Woche wird das Karlsruher Polizeipräsidium von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt. Die Beamtinnen und Beamten gehen im Umfeld von Flüchtlingsunterkünften Streife, um das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken, aber auch um die Einrichtungen selbst zu schützen. So soll die polizeiliche Präsenz dazu beitragen, dass die teilweise unter schwierigen Bedingungen auf engem Raum untergebrachten Menschen verschiedenster Herkunft und Mentalitäten möglichst konfliktfrei miteinander umgehen.

    Zudem unterstützt die Polizei das Regierungspräsidium bei der Erfassung und erkennungsdienstlichen Behandlung von Asylbewerbern sowie im Rahmen der Amtshilfe bei der Durchführung von Abschiebungen.

    Der 46 Jahre alte Polizeioberrat Lutz Schönthal stammt aus Stutensee und ist in seiner Heimatgemeinde Friedrichstal stark verwurzelt. Der erfahrene Beamte hat den Polizeiberuf von der Pike auf erlernt. Nach rund 18 Monaten als Leiter der Öffentlichkeitsarbeit im Stuttgarter Landespolizeipräsidium kehrte er vor kurzem zum Polizeipräsidium Karlsruhe zurück, wo er bereits in der Vergangenheit mit verschiedenen Führungsaufgaben betraut war. Er leitete bis zu seiner Anfang 2014 erfolgten Berufung ins Landespolizeipräsidium das Polizeirevier in der Karlsruher Waldstadt.


    Anm. d. Red.: Siehe hierzu auch unseren heutigen Artikel - hier klicken

  • Sommerpause im Fächerbad

    Fächerbad geschlossen
    Fächerbad geschlossen

    Obligatorische Wartungsarbeiten vom 17. bis 29. August

    Das Fächerbad schließt ab Montag, 17. August, für knapp zwei Wochen während der Dauer der jährlichen Wartungsarbeiten. Es wird repariert, was zu richten ist, und gründlich gereinigt. Schon ab Sonntag der darauf folgenden Woche, 30. August, haben Schwimmfans ab 9 Uhr wieder Gelegenheit, ihre Bahnen zu ziehen. Von diesem Tag an stehen auch alle anderen Angebote des Fächerbads wieder zur Verfügung: wie etwa das Saunaparadies ab 9 Uhr zur Familiensauna bis 19 Uhr. Einlass an der Kasse wird bis 17.30 Uhr gewährt.

    Fächerbad geschlossen

    Details und Download

  • Kapitalverbrechen in Durlach verschwiegen

    Vergewaltigung am 26. Juni in der Durlacher Dornwaldsiedlung - keine zeitnahe Information der Bevölkerung durch die Polizei

    Kriminalität und Asyl - Topthemen auch im beginnenden Wahlkampf zur Landtagswahl Baden-Württemberg am 13. März 2016. Die einen fordern Öffnung und sichere Korridore von Afrika zum leichteren Zugang für Flüchtlinge nach Zentraleuropa, die anderen fürchten sich vor dem Import von Kriminalität und Überlastung unserer Sozialsysteme.

    So werden Statistiken, je nach politischer Couleur, eigenwillig interpretiert oder gar frisiert. Medien berichten kaum noch neutral und bedienen meist nur die Interessen ihres jeweiligen Klientels nach dem Motto - "wessen Brot ich ess dessen Lied ich sing", wenngleich sich hier schon manche Publikation in ihrer Position um 180 Grad wendete. (Spiegel 29/1964)

    Neu ist jedoch, dass in diesem Kontext geschehene Verbrechen gleich ganz verschwiegen und der Öffentlichkeit vorenthalten werden. So geschehen aktuell in Karlsruhe.

    In seinem Presseverteiler berichtet das Polizeipräsidium normalerweise täglich über "jeden umgefallenen Sack Reis".
    Aber ausgerechnet über ein fürchterliches Kapitalverbrechen, die brutale Misshandlung und Vergewaltigung einer 20-jährigen Frau am 26. Juli 2015 in der Durlacher Dornwaldsiedlung durch einen Asylbewerber aus Tunesien (kurz zuvor in der LEA in der Durlacher Allee aufgenommen), wurde bis heute mit keiner Silbe berichtet. Die junge Frau wurde auf der Suche nach ihrem Auto überfallen, brutal geschlagen, ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt!

    Wo liegen die Hintergründe? Hat der lange Regierungsarm aus Stuttgart oder die Chefetage im Karlsruher Rathaus die Polizeischreiberlinge zum Schweigen verdonnert um die Probleme klein zu halten und sich ja keine Stolpersteine im Wahlkampf aufzutürmen? Das sollte zumindest geprüft werden, wegducken geht nicht.
    Den heutigen Verlautbarungen in den BNN nach war die Pressestelle der Polizei "über Tage nicht besetzt" und danach das brutale Verbrechen wegen anderer Ereignisse, über die es zu berichten galt, nicht mehr aktuell. Sonderbar, fanden doch am 27. Juli 2015, also am Tag nach dem Verbrechen, immerhin 13 andere minder bedeutende Berichte aus der "unbesetzten" Pressestelle den Weg, dann wundersam ganz von alleine, in den besagten Presseverteiler.

    Offensichtlich sehr weit und mutig aus dem Fenster gelehnt hat sich, wie heute in den BNN weiter berichtet wurde, Polizeipräsident Günther Freisleben, der das Verschweigen des Kapitalverbrechens durch die Polizei nun einen "Fehler" nannte und hinzufügte, dass "die Situation der Kriminalitätsbelastung in Karlsruhe ihm große Sorgen" mache und ergänzend sagte "so wie es läuft, kann man es nicht mehr weiter laufen lassen".
    Weiter kündigte er an, dass die Polizeipräsenz "in den von Einbruchskriminalität überzogenen Kleingartenanlagen" erhöht wird und bestätigte, dass "die Polizei gehäuft Beschwerden von Frauen bekommt, die in bestimmten Bereichen der Stadt von umherstreifenden Männern auf übelste Weise rhetorisch attackiert und belästigt werden. Wir werden keinerlei Angsträume zulassen. Dass sich Frauen nicht mehr trauen, an bestimmten Stellen spazieren zu gehen, könne eine Stadt nicht zulassen."

    Bleibt zu hoffen, dass dieses heiße Thema auch im Wahlkampf sachlich diskutiert und kein erneutes ominöses "Schweigen" der polizeilichen Pressestelle die besorgten Bürger wieder in Sachen Kriminalität uninformiert lässt.

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe- Trio beraubt 27-Jährigen

    Karlsruhe (ots) - Ein 27-jähriger tunesischer Asylbewerber ist am Freitag um 0.15 Uhr von drei Männern auf der Kaiserstraße beraubt worden.

    Zuvor bemerkte er die drei späteren Täter, die ihm vom Sehen als algerische Staatsangehörige bekannt sind, wie sie in der gemeinsamen Unterkunft zusammen Alkohol konsumierten. Als er sich zu Fuß auf den Weg in die Innenstadt machte, verfolgte das Trio den 27-Jährigen. Auf der Kaiserstraße holten sie ihn ein und verlangten von ihm sein Handy und Bargeld. Als sich der Mann weigerte die geforderten Gegenstände herauszugeben, schlugen sie ihn, durchsuchten ihn und nahmen ihm sein Mobiltelefon und sein Bargeld ab.

    Zwei Zeuginnen beobachteten den Vorfall und verständigten die Polizei. Bis zum Eintreffen der Ordnungshüter hatten sich die bislang unbekannten Täter bereits aus dem Staub gemacht.

  • POL-KA: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

    (KA) Rheinstetten- Versuchte räuberische Erpressung unter Asylbewerbern

    Rheinstetten (ots) - Zu einem versuchten Raubdelikt unter Asylbewerbern ist es am Dienstag gegen 23 Uhr gekommen.

    Ein 26-jähriger Tunesier und ein 21-jähriger Marokkaner sprachen zwei pakistanische Staatsangehörige an, als diese die Fußgängerunterführung unter der Bundesstraße 36, nahe der Karlsruher Messe, entlang gingen. Der 21-Jährige hielt den Männern ein Messer vor und forderte Geld und Handys von den beiden. Gleichzeitig bedrohte der 26-Jährige die Pakistani mit einer abgebrochenen Bierflasche. Diese konnten den Angriffen weitestgehend ausweichen, einer der Männer erlitt lediglich eine oberflächliche Schnittverletzung. Den beiden gelang die Flucht in die nahegelegene Asylbewerberunterkunft, wo sie ihren Landsleuten von dem Vorfall berichteten.

    In der Folge kam es zwischen den Angehörigen der unterschiedlichen Landsmannschaften zu Auseinandersetzungen, die durch den Einsatz mehrerer Polizeistreifen der umliegenden Reviere beendet werden konnten. Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Mittwochnachmittag einem Richter vorgeführt, der wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung Haftbefehl erließ.


    Anm. d. Red.: Nach den täglichen Rauben, gewalttätigen Überfällen wie auch Diebstählen im öffentlichen Raum im gesamten Landkreis Karlsruhe ist unserer Einschätzung nach erhöhte Vorsicht geboten.
    Wohnungseinbrüche im Landkreis Karlsruhe explodieren geradezu (Verdoppelung in einem Jahr) und finden rund um die Uhr statt - Prävention ist unablässig. (Polizeiberatung)
    Laufende Infos, wo, wann und wie die Täter im Zuständigkeitsbereich des Karlsruher Polizeipräsidiums aktuell zugeschlagen haben sowie Verhaltensempfehlungen hier nachlesen - auch am Wochenende.

  • Party mit DJ und Kaffeeklatsch mit Hefezopf

    Doppelfinissage zu Doppelausstellung: "Mittendrin. Menschen in Karlsruhe"

    "Mittendrin. Menschen in Karlsruhe": Die Doppelausstellung mit Fotos von Alltags-Szenen aus Karlsruhe und seinen Stadtteilen ist noch bis Sonntag, 23. August, im Stadtmuseum und im Pfinzgaumuseum zu sehen.

    Zum Ausstellungsende veranstaltet das Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais am Freitag, 21. August, ab 19 Uhr eine große Abschlussparty mit DJ Markus Baumgart a.k.a. Der Elevator (Tübingen) und dem Medienkünstler Lukas Rehm (Hochschule für Gestaltung Karlsruhe). Es gibt Drinks und Überraschungen, außerdem steht die Wahl des schönsten Fotos im Stadtmuseum an.

    Das Pfinzgaumuseum beendet die Ausstellung am Sonntag, 23. August, ab 15 Uhr mit Kaffeeklatsch und Hefezopf. Auch hier steht die Wahl des schönsten Fotos auf dem Programm. Zu gewinnen sind im Stadt- und Pfinzgaumuseum je ein Fotoworkshop (1. Preis), eine Sofortbildkamera (2. Preis) und ein Buch (3. Preis).

    Weitere Informationen

    "Mittendrin" auf www.karlsruhe.de

  • Feuerwehr Stupferich - Aktuell

  • DRK Stupferich - seit 55 Jahren aktiv

  • Aufbaukurse für Sportschwimmer

    Turmbergbad Durlach
    Turmbergbad Durlach

    Vormittagsangebot im Turmbergbad

    Sportschwimmerinnen und -schwimmer kommen ab Donnerstag, 20. August, im Turmbergbad wieder voll auf ihre Kosten. Um 7.15 Uhr beginnt ein neuer Aufbaukurs im Kraulstil und um 8.15 Uhr ein Kurs für alle, die bereits eine andere Stilart beherrschen und noch das Rückenschwimmen erlernen wollen.

    Die vom Förderverein Schwimm-Region Karlsruhe e.V. dienstags und donnerstags beim Frühschwimmen angebotenen Kurse umfassen fünf Einheiten zu 45 Minuten und kosten jeweils 45 Euro. Sie sind nicht für Schwimmanfänger geeignet, erste Erfahrungen müssen vorhanden sein, mindestens eine Schwimmstilart muss bereits beherrscht werden.

    Weite Informationen und das Anmeldeformular gibt es unter www.aquakurse-ka.de.

    Weitere Informationen

    Karlsruher Bäder im Internet

  • POL-KA: (KA)Karlsruhe - Jugendlicher attackiert im Schlosspark mit abgeschlagener Bierflasche Passanten und Polizei

    Karlsruhe (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidum Karlsruhe:

    Nach versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Widerstands gegen Polizeibeamte im Karlsruher Schlosspark in der Nacht auf Dienstag kam ein 16-jähriger Algerier in Untersuchungshaft.

    Der möglicherweise unter Drogeneinfluss stehende Jugendliche sprach gegen 0.45 Uhr zwei aus Eritrea stammende junge Männer an und geriet in der Folge derart in Rage, dass er die Personen mit einer abgeschlagenen Bierflasche angriff. Beide trugen bei der Abwehr zu ihrem großen Glück nur leichtere Schnittverletzungen davon und flüchteten. Während der 16-Jährige noch eines seiner um Hilfe rufenden Opfer verfolgte, kam eine in der Nähe befindliche Streife des Polizeireviers Marktplatz hinzu und stellte den Angreifer. Daraufhin bedrohte er zunächst die Beamten mit der abgebrochenen Glasflasche und hielt sich diese dann drohend an seinen Hals. Letztlich war der bereits Ende Januar wegen ähnlicher Delikte auffällige Jugendliche nur durch den Einsatz von Pfefferspray und Hiebwaffe in Gewahrsam zu bringen. Er trug dabei leichte Verletzungen davon, die vor Ort ärztlich versorgt werden konnten. Die einschreitenden Polizeibeamten blieben unverletzt.

    Nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe ordnete das zuständige Jugendschöffengericht am Dienstagnachmittag die Untersuchungshaft gegen den aggressiven jungen Mann an.


    Anm. d. Red.: Eritrea gehört zu den top-ten der Länder, in denen Menschen ihrer Religion wegen als "Ungläubige" verfolgt werden.
    Über Auswanderer aus Algerien äußerte sich Spiegel Herausgeber Rudolf Augstein vor über 50 Jahren so.

    Laufende Infos, wo, wann und wie die Täter im Zuständigkeitsbereich des Karlsruher Polizeipräsidiums aktuell zugeschlagen haben sowie Verhaltensempfehlungen hier nachlesen - auch am Wochenende.

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe- Trickdieb bestiehlt ältere Damen

    Karlsruhe (ots) - Zwei Seniorinnen sind am Montagmorgen Opfer eines Trickdiebes geworden.

    Der circa 40-jährige, untersetzte, südländisch aussehende Mann sprach gegen 8.15 Uhr beim Waldstadtzentrum in der Neisser Straße eine 68-jährige Frau an und fragte nach Wechselgeld. Nachdem sie ihre Geldbörse geöffnet hatte, gab er vor, ihr beim Suchen helfen zu wollen und hantierte ihn ihrem Portemonnaie. Allerdings bemerkte die Bestohlene erst später das Fehlen von circa 70 Euro. Gegen 10.30 Uhr war vermutlich derselbe Täter in der Seldeneckstraße in Mühlburg unterwegs. Dort erkundigte er sich bei einer 64-jährigen Passantin nach Münzgeld. Während die hilfsbereite Dame in ihrem Geldbeutel suchte, griff er in die Börse. Auch ihr fiel der Diebstahl von 55 Euro erst später auf.

    Tipps der Polizei: Halten Sie Abstand von fremden Personen Lassen Sie niemanden in die Geldbörse greifen Tragen Sie ihre Wertsachen am Körper


    Anm. d. Red.: Nach den täglichen Rauben, gewalttätigen Überfällen wie auch Diebstählen im öffentlichen Raum im gesamten Landkreis Karlsruhe ist unserer Einschätzung nach erhöhte Vorsicht geboten.
    Wohnungseinbrüche im Landkreis Karlsruhe explodieren geradezu (Verdoppelung in einem Jahr) und finden rund um die Uhr statt - Prävention ist unablässig. (Polizeiberatung)
    Laufende Infos, wo, wann und wie die Täter im Zuständigkeitsbereich des Karlsruher Polizeipräsidiums aktuell zugeschlagen haben sowie Verhaltensempfehlungen hier nachlesen - auch am Wochenende.

  • Waldklassenzimmer entdecken und Fledermäuse finden

    Das Waldklassenzimmer am Kanalweg entdecken können kleine und große Besucher am Sonntag, 16. August, von 13 bis 17 Uhr. Ohne spezielles Programm, aber dafür mit aller Freiheit staunen und spielen. Vielleicht im renovierten Baumhaus oder auf dem großen baumbestandenen Außengelände.

    Einen Überblick über die Artenvielfalt in Karlsruhe können sich Familien an diesem Tag im Pavillon hinter dem Schloss verschaffen. Von 9.30 bis 17 Uhr informieren die Waldpädagogik Karlsruhe und andere Umweltorganisationen der Stadt zu diesem Bereich der Biodiversität. Die beiden Angebote sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Für die Fledermausnacht am Freitag, 28. August, sind noch einige Plätze frei. Familien mit Kindern können die geheimnisvollen Flattertiere im Rahmen der internationalen "Batnight" kennen lernen und mit einem Detektor auf die Jagd gehen. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person. Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich: per Mail an waldpaedagogik@fa.karlsruhe.de oder per Telefon unter 0721 / 133-7354 (montags von 9 bis 11 Uhr sowie dienstags und mittwochs von 14 bis 16 Uhr). Uhrzeit und Treffpunkt werden bei der Anmeldung bekannt gegeben.

    Weitere Informationen zum Programm der Waldpädagogik Karlsruhe gibt es unter www.waldpaedagogik-karlsruhe.de.

    Weitere Informationen

    www.waldpaedagogik-karlsruhe.de

  • Führung durch den Oberwald am 16. August 2015

    Amina und Ulana grasen im Oberwald
    Amina und Ulana grasen im Oberwald

    Einem fachkundigen Rundgang durch den Oberwald anschließen können sich Interessierte am Sonntag, 16. August. Treffpunkt für die rund eineinhalbstündige Führung des Zoologischen Stadtgartens Karlsruhe ist um 14.30 Uhr beim Spielplatz „Affenplätzle“.

    Weitere Informationen

    Zoologischer Stadtgarten

     

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe Stadt und Landkreis - Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen und Wertgegenstände entwendet

    Karlsruhe Stadt und Landkreis (ots) - Bei mehreren Pkw-Aufbrüchen am vergangenen Wochenende im Stadtgebiet und im Landkreis Karlsruhe hatten es die Täter auf die in den Fahrzeugen zurückgelassenen Gegenstände abgesehen.

    An den Fahrzeugen wurde jeweils eine Fensterscheibe eingeschlagen um in das Fahrzeug zu gelangen. In einem Fall gelangten die Diebe durch das geöffnete Dachfenster in ein Fahrzeug. Bei den Tatörtlichkeiten handelte es sich meist um Parkplätze. Zwei Aufbrüche ereigneten sich auf dem Parkplatz im Joachim-Kurzaj-Weg in Grünwinkel und zwei auf dem Parkplatz des Epplesees. Hier wurde zudem an einem weiteren Fahrzeug noch eine Heckstoßstange entwendet. Außerdem kam es zu zwei Aufbrüchen am Adenauerring in der Straße "Kurze Allee", zu je einem Aufbruch in der Griesbachstraße, auf dem Josef-Ammann-Platz des Uni-Geländes sowie in Daxlanden auf dem Waldparkplatz, in Eggenstein-Leopoldshafen auf einem Parkplatz in der Linkenheimer Allee und in Waghäusel - Kirrlach in der Bernhardusstraße.

    Aus den Autos wurden teilweise von außen gut sichtbare Wertgegenstände oder Taschen entwendet. Der Gesamtschaden beziffert sich auf einige hundert Euro.

    In diesem Zusammenhang warnt die Polizei wiederholt davor, Wertsachen oder persönliche Gegenstände in einem abgestellten Fahrzeug zurückzulassen oder dort sichtbar abzulegen.

    Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich mit dem nächstgelegenen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

  • Aufbruchstimmung nutzen

    Besuch des deutschen Generalkonsuls in Indien
    Besuch des deutschen Generalkonsuls in Indien

    Generalkonsul sichert Unterstützung für Kontakte nach Indien zu

    Seit dem Regierungswechsel im letzten Jahr hat sich die Stimmung in der indischen Wirtschaft deutlich verbessert. Vor allem im Energiesektor, in der Umwelttechnologie und der IT-Branche wird enormes Potenzial gesehen - alles Sparten, in denen Karlsruhe in den letzten Jahren verstärkt daran arbeitet, sich als Kompetenzzentrum für deutsch-indische Beziehungen zu etablieren. "Karlsruhe ist besonders mit seinen Beziehungen in den Wirtschaftsraum Pune sehr gut voran gekommen, daher wollte ich eine der modernen und wichtigen deutschen Industrie- und Forschungsstädte selbst kennenlernen", erklärte der deutsche Generalkonsul in Indien, Michael Siebert, am Montag bei einem Besuch im Karlsruher Rathaus, wo ihn OB Dr. Frank Mentrup willkommen hieß.

    "Denken Sie an uns, wenn Sie von Projekten hören, die in unsere Kompetenzbereiche fallen", wies Mentrup darauf hin, dass die Kontakte nach Indien schnell und gut gewachsen seien, man aber weiter versuche, noch einiges "auf die Schiene zu bringen." "Wirtschaftsförderung ist eine unserer Hauptaufgaben", sicherte der Generalkonsul die Unterstützung seines Hauses zu. "Karlsruhe selbst ist auch für indische Unternehmen interessant", berichtete der Direktor der städtischen Wirtschaftsförderung, Michael Kaiser, vom aktiven Einbringen der Firmen Persistant und Sakal Media aus Pune in die Netzwerke und die Thematiken der Smarter City Karlsruhe.

    Weitere Stationen beim Besuch des Generalkonsuls waren das Kreativgründerzentrum Perfekt Futur, der "Citrix"-Neubau im Kreativpark, das CyberLab des Hightech-Unternehmernetzwerks sowie ein Stadtrundgang durch Durlach.

  • Ökologischer Landbau und Obstverkostung

    Büro für Mitwirkung und Engagement lädt Ehrenamtliche ein

    Das Büro für Mitwirkung und Engagement lädt alle ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger ein, einen Blick hinter die Kulissen des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums (LTZ) Augustenberg zu werfen. Nach einem Vortrag über ökologischen Landbau können die Besucherinnen und Besucher im Obsthof an einer Verkostung teilnehmen. Dabei erhalten sie Informationen über einzelne Obstsorten und deren Verwertung.

    Die Veranstaltung ist kostenlos und findet am Dienstag, 8. September von 10 bis 12 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem Vortragssaal im Laborgebäude 1 im LTZ Augustenberg (Neßlerstraße 25). Ab den Haltestellen Durlach Turmberg und Bahnhof Grötzingen besteht mit der Buslinie 22 eine direkte Verbindung zur LTZ Augustenberg.

    Angesprochen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die sich freiwillig in gemeinnützigen Institutionen, Organisationen, Vereinen oder in Schulen und Kindertageseinrichtungen engagieren. Das Büro für Mitwirkung und Engagement nimmt unter der Telefonnummer 0721/133 - 1212 Anmeldungen entgegen.

    Weitere Informationen

    Homepage des Büros für Mitwirkung und Engagement

  • Picknick in Karlsruher Grünanlagen erlaubt

    Grillen nur an vier Stellen / Hinterher aufräumen selbstverständlich

    In Karlsruher Grünanlagen picknicken ist grundsätzlich erlaubt. Voraussetzung ist jedoch, dass die Abfälle sorgfältig aufgeräumt und entsorgt werden. So sollten etwa Essensreste in Zeitungspapier eingewickelt und in die heimische Biotonne gegeben werden. Darauf macht das städtische Amt für Abfallwirtschaft (AfA) aufmerksam.

    Für Grillfreunde gelten andere Regeln, denn der Umgang mit offenem Feuer und die Entsorgung der glühenden Asche stellen besondere Anforderungen an den Grillplatz. Deshalb ist Grillen nur an vier Stellen im Stadtgebiet erlaubt. Es sind dies der Grillplatz Hardtwald (Friedrichstaler Allee 1), der Grillplatz Rennwiesen (Ettlinger Allee 3), der Grillplatz Oberwaldsee (Holderweg 54) sowie der Grillplatz Tiefentalstraße zwischen der Straßenbahnendstation Wolfartsweier und Hohenwettersbach.

    Auch hier ist es selbstverständlich, Hinterlassenschaften nach dem Grillen zu entsorgen und den Grillplatz zu säubern. Glühende Holzkohle oder Asche sollte vollständig gelöscht sein. Nach dem Erkalten können die Reste in die bereitgestellten Abfallgefäße geschüttet werden.

    Das AfA empfiehlt zudem, vorbereitetes Essen in Frischhaltedosen und Getränke in Mehrwegflaschen mitzubringen. Leichtes Mehrweggeschirr und -besteck könne immer wieder genutzt werden und vermeide unnötigen Abfall. Von der Verwendung von Einweggrills rät das AfA ab. Sie verursachen viel Müll und beschädigen durch den direkten Bodenkontakt die Grünflächen.

    Weitere Informationen

    Abfallwirtschaft

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe - Empfindlicher Schlag gegen illegalen Drogenhandel

    Sechs Tatverdächtige festgenommen - zwei Männer bei Fluchtversuch schwer verletzt - Staatsanwaltschaft stellt Haftantrag

    Karlsruhe (ots) - Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

    Mit der Festnahme von drei Angehörigen einer italienisch-libanesischen Tätergruppe und drei weiteren Verdächtigen sowie der Beschlagnahme von rund zehn Kilogramm Marihuana, fast 20.000 Euro Falschgeld und über 30.000 Euro mutmaßlichen Dealgeldes ist der Karlsruher Kriminalpolizei mit Unterstützung von Spezialkräften des Polizeipräsidiums Einsatz am späten Mittwochnachmittag ein empfindlicher Schlag gegen den illegalen Drogenhandel gelungen.

    Die Staatsanwaltschaft stellt gegen die 27 bis 47 Jahre alten Verdächtigen, unter denen sich auch zwei nach einem spektakulären Fluchtversuch schwer Verletzte befinden, Anträge auf Erlass von Haftbefehlen.

    Nachdem die Ermittler der Gruppe bereits seit einiger Zeit auf der Spur waren, konnten sie am Mittwoch kurz vor 18.00 Uhr in der Karlsruher Weststadt zwei aus den Niederlanden zurückgekehrte Drogenkuriere festnehmen.

    Unmittelbar darauf durchsuchten die Ermittler die nahegelegene Wohnung der mutmaßlichen Auftraggeber, wobei die 32 und 41 Jahre alten Männer ihrer Festnahme durch einen Sprung vom fünf Meter hoch gelegenen Balkon in den Hinterhof des Hauses entgehen wollten. Da sich dabei beide schwere Verletzungen zuzogen, wurden sie nach einer ersten notärztlichen Versorgung in Krankenhäuser eingeliefert und dort polizeilich bewacht.

    Unterdessen beschlagnahmten die Beamten in der Wohnung sowohl die frisch angelieferten Drogen als auch das Bargeld und die Blüten.

    Während weitere Ermittlungen bis zur Stunde noch andauern, ist die Vorführung der vier unverletzten Beschuldigten vor dem Haftrichter noch für Donnerstagnachmittag vorgesehen. Im Falle des Erlasses von Haftbefehlen sollen die beiden Verletzten in Vollzugskrankenhäuser verlegt werden.

  • Der Karlsruher Verkehrsverbund passt seine Tarife zum 13. Dezember an

    Wegen weiter steigender Kosten für das Personal, den barrierefreien Ausbau der Bahn- und Bushaltestellen und die Beschaffung von neuen, barrierefreien Fahrzeugen passt der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) seine Tarife zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember an. Die Fahrpreise steigen um durchschnittlich 2,9 Prozent. Im Vergleich zu anderen Verkehrsverbünden sind die Tarifangebote des KVV, insbesondere was die netzweit gültigen Tages- und Jahreskarten betrifft, weiterhin deutlich günstiger. Damit gehört der KVV nach wie vor zu den preiswertesten Verkehrsbünden in Deutschland.

    Bei einigen Fahrkartentypen werden die Preise nach zwei, teilweise sogar nach drei Jahren erstmals wieder angehoben. So sind etwa Einzelfahrkarten für drei bis fünf Tarifwaben zuletzt im Dezember 2013 teurer geworden – die Einzelfahrkarten für eine und zwei Waben sogar letztmals im Dezember 2012. Die Preise der 4er-Karten wurden bei der letzten Tarifanpassung ebenfalls nicht erhöht, sind aber jetzt wieder an der Reihe. Die Preise der Tageskarten „Citysolo“ und „Regiosolo“ werden nach zwei Jahren Stagnation im Dezember wieder angepasst.

    Die wichtigsten Tarifänderungen zum 13. Dezember auf einen Blick: 

    Einzelfahrkarten
    Einzelfahrkarten für eine bis fünf Tarifwaben werden um zehn Cent teurer. Einzelfahrkarten für sechs und sieben Waben kosten ab dem 13. Dezember 20 Cent mehr. Der Preis für Kinder-Einzelfahrkarten wird um zehn Cent angehoben. BahnCard-Inhaber erhalten auf die KVV-Tarife für Einzelfahrkarten/Erwachsene weiterhin eine Ermäßigung von 25 Prozent.

    4er-Karten
    Die 4er-Karte für eine Wabe kostet künftig 7,20 Euro (bislang 6,90 Euro). Für eine 4er-Karte für zwei Waben – beispielsweise für das Stadtgebiet Baden-Baden oder Karlsruhe – fallen künftig 9,50 Euro (vorher 9,10 Euro) an. Drei Waben verteuern sich um 60 Cent, vier Waben um 50 Cent, bei fünf Waben fällt ein Mehrpreis von einem Euro an. Die Preise für 4er-Karten für Kinder steigen je nach Wabenzahl zwischen 20 und 50 Cent.

    Tageskarten
    Die besonders bei Einkaufsfahrten beliebte Tageskarte „Citysolo“ (drei Waben) kostet künftig 6,20 Euro (zuvor 6 Euro) und in der Version „Cityplus“ für bis zu fünf Personen 10,10 Euro statt bislang 9,80 Euro. Die gerne für Ausflüge genutzte und im gesamten KVV-Netz geltende Tageskarte „Regiosolo“ verteuert sich von 10,50 Euro auf 10,80 Euro, die Karte „Regioplus“ für bis zu fünf Personen kostet künftig 19,10 Euro (bisher 18,60 Euro). Für die RegioX-Karte, die auch in den benachbarten Verkehrsverbünden VGC, VGF und VPE sowie auf bestimmten Strecken in den Verbünden HNV, TGO und VRN gilt, müssen Kunden in Zukunft 17,80 Euro (bislang 17,30 Euro) bezahlen, in der Version „RegioXplus“ kostet die Tageskarte 28,80 Euro (bislang 28 Euro).

    Für die nur für das Stadtgebiet Ettlingen gültige „Sybillakarte“ zahlen die Kunden künftig 4,20 Euro pro Tag (bisher 4 Euro).

    Wer sich die Tageskarten in der Quattro-Variante kauft, spart nach wie vor. Der Preis für die „City quattro“ (drei Waben) steigt um einen Euro auf 22,60 Euro. Die Karte „Regio quattro“ (Netz) kostet neu 39,40 Euro (bislang 37,60 Euro).  

    Monats- und Jahreskarten
    Der Preis für die übertragbare Umwelt-Monatskarte steigt je nach Anzahl der benötigten Waben um zwei Euro bis 4,50 Euro. Für den Geltungsbereich Baden-Baden oder Karlsruhe (das entspricht jeweils zwei Waben) kostet die Umwelt-Monatskarte statt 56 Euro künftig 58 Euro. Nutzer einer Umwelt-Jahreskarte oder eines „AboFix“ müssen monatlich künftig je nach Preisstufe zwischen 1,50 Euro und 4,30 Euro mehr bezahlen. Jahreskarteninhaber sparen weiterhin. Der Preis der Karte liegt etwa beim 10,5-fachen Preis von zwölf vergleichbaren Monatskarten und bietet zum Beispiel im Geltungsbereich von zwei Waben eine Kostenersparnis von 96 Euro.

    Fahrgäste die regelmäßig längere Strecken fahren, sind  mit der netzweit gültigen „KombiCard“ besonders günstig unterwegs. Sie kostet im Abonnement monatlich künftig 80,75 Euro statt bislang 78 Euro. Der Preis für die „KombiCard Partner“ erhöht sich im Abo auf monatlich 60,60 Euro (bislang 58,50 Euro). 

    Bei der „9-Uhr-Monatskarte“ wird der Preis für drei Waben auf 46 Euro (bisher 44 Euro) angehoben. Die netzweit gültige 9-Uhr-Karte kostet in Zukunft 65 Euro statt 61 Euro.


    „Karte ab 65“
    Die „Karte ab 65“ kostet im Abonnement künftig monatlich 42 Euro (bisher 40,50 Euro). Rentner und Pensionäre mit einem Renten- oder Versorgungsbescheid erhalten die „Karte ab 65“ auch weiterhin schon ab 60 Jahren.

    Fahrkarten für Schüler, Auszubildende und Studierende
    Die Ausbildungs-Monatskarte, die „ScoolCard“ und die „Studikarte“ bleiben von der Tarifanpassung im Dezember 2015 ausgenommen und werden erst zum 1. September 2016 erhöht. 

    Aufbrauchfristen
    Vor der Tarifanpassung gekaufte und noch nicht genutzte Einzel- und Vierer-Fahrkarten sowie Tageskarten können bis zum 30. Juni 2016 aufgebraucht werden. Danach besteht die Möglichkeit, die abgelaufenen Fahrkarten gegen eine Gebühr von zwei Euro in den KVV-Kundenzentren in Baden-Baden, Bruchsal, Ettlingen, Karlsruhe und Rastatt umzutauschen oder erstatten zu lassen. 

    Eine Tabelle mit allen neuen Preisen steht geordnet nach Fahrkartentypen auf der Internetseite des KVV unter http://www.kvv.de/fahrkarten/fahrkarten-preise.html.

  • Fiducia-, Wachhaus- und Ostmarkstraße erhalten ihren Kreisel

    Bauarbeiten beginnen am Montag, 10. August, und sollen bis Mai dauern

    An der Kreuzung Fiducia-/Wachhaus-/Ostmarkstraße in Durlach entsteht ab Montag, 10. August, ein Kreisel. Für den ersten Bauabschnitt, der voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen wird, müssen die vorhandenen Fahrstreifen auf eine Breite von drei Metern reduziert und die Einfahrt in die Ostmarkstraße gesperrt werden. Die Zufahrt zum Gewerbegebiet Wachhausstraße mit Pkw soll möglich bleiben, der Schwerlastverkehr wird über die Dieselstraße geführt.

    Für die Fertigstellung der gesamten Baumaßnahme ist der Mai 2016 vorgesehen. Weitere Informationen sind im Internet auf www.mobilitaet.trk.de/karlsruhe einsehbar. Das Tiefbauamt bemüht sich, einen zügigen Ablauf zu realisieren und bittet für Einschränkungen um Verständnis.

    Weitere Informationen

    Mobilitätsportal

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe - An der Endhaltestelle in Durlach: 79 Jahre alten Mann überfallen - Polizei bittet um Hinweise

    Karlsruhe (ots) - Ein 79 Jahre alter Mann ist am Mittwochmittag im Bereich der Endhaltestelle Durlach von einem Unbekannten überfallen worden.

    Der Rentner hatte nach Eintreffen mit einer Tram der Linie 1 die nahegelegenen öffentlichen Toiletten im Untergeschoss aufgesucht, als er beim Händewaschen unvermittelt von hinten her durch einen Faustschlag zu Boden gestreckt wurde. In der Folge entriss ihm der vermutlich jugendliche Täter die unter dem Hemd getragene schwarze Bauchtasche mit einem geringen Bargeldbetrag wie auch persönlichen Papieren und ergriff sofort die Flucht.

    Während der leicht verletzte Überfallene von der Besatzung eines Rettungswagens erstversorgt und anschließend in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurde, führte die von der Polizei ausgelöste Sofortfahndung nicht zur Festnahme des Täters. Dieser hatte nach Erinnerung des Geschädigten vor der Tat am Eingang gewartet und dann einen offenbar günstigen Moment genutzt.

    Der Bursche ist vermutlich Südländer, etwa 17 bis 18 Jahre alt und 170 bis 175 cm groß, von schmächtiger Statur mit schwarzem Haar. Er trug eine schwarze Baselballmütze mit weißem Aufdruck, ein blousonartiges Langarmshirt sowie Bluejeans und helle Sportschuhe.

    Hinweise auf den Beschriebenen oder sonst sachdienliche Angaben nimmt der Kriminaldauerdienst unter Telefon 939-5555 rund um die Uhr entgegen.

    Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe


    Anm. d. Red.: Nach den täglichen Rauben, gewalttätigen Überfällen wie auch Diebstählen im öffentlichen Raum im gesamten Landkreis Karlsruhe ist unserer Einschätzung nach erhöhte Vorsicht geboten.
    Wohnungseinbrüche im Landkreis Karlsruhe explodieren geradezu (Verdoppelung in einem Jahr) und finden rund um die Uhr statt - Prävention ist unablässig. (Polizeiberatung)
    Laufende Infos, wo, wann und wie die Täter im Zuständigkeitsbereich des Karlsruher Polizeipräsidiums aktuell zugeschlagen haben sowie Verhaltensempfehlungen hier nachlesen - auch am Wochenende.

  • Birgit Langer, Märchenstunden und Harmonikas auf der Seebühne

    Unterhaltung zum Zoo-Jubiläum im Zoologischen Stadtgarten

    Mit einem Konzert des Hobby-Orchesters der Durlacher Harmonika-Vereinigung gehen am Montag, 10. August, von 15.30 bis 17.30 Uhr die Feierlichkeiten auf der Seebühne des Zoologischen Stadtgartens zum 150-jährigen Bestehen des Zoos weiter. "Es war einmal", heißt es am Mittwoch, 12. August, wenn Traute Bauer, Ingrid Schwab und Christel von Arnim von der Märchenerzählgruppe Elfriede Hasenkamp zwischen 14.30 und 15.30 Uhr Märchen für Groß und Klein zum Besten geben - musikalisch umrahmt von Ulrike von Arnim-Elsner an der Harfe. Das Handharmonika-Orchester Daxlanden spielt am Sonntag, 16. August, von 16 bis 18 Uhr auf.

    Die Folgewoche beginnt am Montag, 17. August, mit Birgit Langer, früher Sängerin der Band Fernando Express. Präsentiert von Dieter Farrenkopf und begleitet vom Duo Fantastico erklingt ihre Stimme zwischen 15.30 und 17.30 Uhr. Am Mittwoch, 19. August, ist dann ab 14.30 Uhr wieder Märchenstunde: mit Helga Böhringer, Ariel Friedmann, der zudem klassische Werke an der Harfe und weiteren Instrumenten spielt, und Hannelore Kohlmann von der Märchenerzählgruppe Elfriede Hasenkamp.

    Bei schlechtem Wetter müssen die Veranstaltungen entfallen. In der Regel erfolgt eine eventuelle Absage etwa zwei Stunden vor Beginn. Weitere Infos gibt es an der Kasse des Zoologischen Stadtgartens unter der Telefonnummer 0721/133-6815.

    Weitere Informationen

    Programm Seebühne

  • POL-KA: (KA) Polizeibeamter nach Auseinandersetzung unter Asylbewerbern verletzt

    (ots) - Ein Polizeibeamter wurde bei einem Einsatz in der Erstaufnahmestelle für Asylbewerber in der Nacht zum Dienstag so verletzt, dass er seinen Dienst nicht fortsetzen konnte.

    Sicherheitskräfte der dort eingesetzten Sicherheitsfirma meldeten gegen 01:35 Uhr eine Auseinandersetzung unter Asylbewerbern. Vorausgegangen war, dass ein 30-jähriger Sicherheitsbediensteter eine Person im Außenbereich auf dem Boden liegend vorfand und sich um sie kümmern und ihr hochhelfen wollte.

    Der Angestellte wurde hierbei durch den am Boden liegenden Mann sofort angegriffen und geschlagen. Zwei weitere Asylbewerber kamen hinzu und schlugen ebenfalls auf den Wachmann ein. Weitere Sicherheitskräfte eilten zur Hilfe, brachten die Lage aber dennoch nicht unter Kontrolle, weshalb die Polizei gerufen wurde. Als die erste Streifenwagenbesatzung eintraf, versetzte gerade ein 20-jähriger Beschuldigter einem Wachmann einen Kopfstoß. Der Täter wurde durch einen Polizeibeamten ergriffen und zu Boden gebracht. Hierbei schlug und trat der 20-Jährige so gegen den 49-jährigen Polizeibeamten, dass dieser verletzt wurde. Auch versuchte der Täter zu beißen und zu spucken. Die Festnahme des Beschuldigten führte zu weiterem Aufbegehren der anderen beiden Täter, die ebenfalls versuchten die Beamten zu treten, zu schlagen zu bespucken und zu beißen. Nach Eintreffen weiterer Polizeistreifen konnte die Lage schließlich unter Kontrolle gebracht werden.

    Die drei unter Alkoholeinfluss stehenden Täter wurden in Gewahrsam genommen. Sie wurden nun getrennt in anderen Notunterkünften untergebracht. Die Sicherheitskräfte wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.

    Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe.
    Aktuelle Meldungen gibt es hier

  • Das Lebenswerk Weinbrenners

    Zahlreiche Führungen durch Ausstellung in der Städtischen Galerie

    Zu Karlsruhes 300. Stadtjubiläum zeigt die Städtische Galerie eine umfassende Ausstellung zum Lebenswerk von Friedrich Weinbrenner (1766–1826) und zu Architektur und Städtebau des Klassizismus. Rundgänge durch die Schau stehen für Sonntag, 16. August, um 15 Uhr, Mittwoch, 19. August, um 18 Uhr sowie Donnerstag, 20. August, um 12.15 Uhr auf dem Programm. Weitere Termine sind am Freitag, 21. August, um 16 Uhr, Samstag, 22. August, um 15 Uhr sowie Sonntag, 23. August, ebenfalls um 15 Uhr.

    Weitere Informationen

    Städtische Galerie

     

  • Hoch heiraten

    Veranstaltungsraum auf der Turmbergaussichtsterrasse

    Veranstaltungsraum auf der Turmbergaussichtsterrasse

     

    Erste standesamtliche Trauung auf dem Turmberg / Noch Samstagstermine frei

    Seit 1. August können sich Paare im Veranstaltungsraum der neuen Turmbergaussichtsterrasse standesamtlich trauen lassen oder eine Lebenspartnerschaft schließen - hoch über den Dächern Durlachs und mit einem weiten Blick über die Rheinebene. Rund 40 Sitzplätze stehen zur Verfügung, mehr als 60 Personen dürfen sich aus brandschutzrechtlichen Gründen nicht in dem Raum aufhalten.

    Die standesamtliche Zusatzgebühr für diesen außergewöhnlichen Ort beträgt 107 Euro, hinzu kommen 345 Euro für Raummiete sowie Hausmeister- und Reinigungskosten. Samstagstermine sind dieses Jahr noch an folgenden Tagen frei: 5. September, 10. Oktober, 21. November und 19. Dezember. Anfragen nehmen die Durlacher Standesbeamtinnen und -beamten per E-Mail an buergerbuero@durlach.karlsruhe.de entgegen. 

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe - Versuchtes Tötungsdelikt am Karlsruher Kronenplatz

    Karlsruhe (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

    Schwere Stich- und Schnittverletzungen hat ein 20 Jahre alter Algerier in der Nacht zum Sonntag am Karlsruher Kronenplatz bei einer Auseinandersetzung unter jungen Männern aus Nordafrika erlitten. Ein 34 Jahre alter Landsmann des in ein Krankenhaus eingelieferten Verletzten erlitt leichtere Schnittverletzungen an der Hand, so dass er lediglich ambulant behandelt werden musste.

    Unter dringendem Tatverdacht stehen ein 24 Jahre alter Algerier sowie ein 25-jähriger Mann aus Tunesien, die von der Polizei im Rahmen der Sofortfahndung noch im Innenstadtbereich festgenommen wurden. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe stellt gegen beide Beschuldigte Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Ihre Vorführung vor dem zuständigen Richter ist für Montagnachmittag vorgesehen.

    Äußerst schwierig gestalten sich die kriminalpolizeilichen Ermittlungen nach dem genauen Ablauf und den Hintergründen des Geschehens. So liegen teilweise völlig voneinander abweichende Schilderungen vor. Nach dem gegenwärtigen Stand der Recherchen waren die beiden später Verletzten kurz vor 03.00 Uhr auf eine fünfköpfige Männergruppe gestoßen und mit dieser in Streit geraten. Dieser eskalierte in der Folge derart, dass die 24 und 25 Jahre alten Beschuldigten offenbar Messer zogen und dem 20-Jährigen am Oberkörper schwere Verletzungen beibrachten. Bei dem Versuch, seinem Begleiter zu Hilfe zu kommen, erlitt der 34-Jährige die Verletzung an der Hand. In der aufgeheizten Atmosphäre schritt ansonsten offenbar keiner der Umstehenden ein; nach dem Stand der Dinge ließen die Täter erst von ihrem stark blutenden Opfer ab, als eine Streife des Polizeireviers Marktplatz vorbeikam.

    Mehr Licht ins Dunkel sollen die noch andauernden Ermittlungen bringen.

    Der Schwerverletzte, der wegen einer Raubtat zur Festnahme ausgeschrieben ist, wurde von der Polizei zunächst rund um die Uhr bewacht. In der Zwischenzeit hat sich der Zustand des Mannes so weit stabilisiert, dass er nach Eröffnung des Haftbefehls in ein Vollzugskrankenhaus verlegt werden soll.

    Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe.
    Aktuelle Meldungen gibt es hier

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe-Oststadt- Trickdieb bestiehlt Passant

    Karlsruhe (ots) - Ein Mann ist am Samstag gegen 0.45 Uhr Opfer eines Trickdiebstahls geworden.

    Er wurde am Berliner Platz von einer Gruppe 16 bis 20-Jähriger nach einer Zigarette gefragt. Nachdem er einem der jungen Männer eine Zigarette gegeben hatte, umarmte ihn dieser und bedankte sich. Kurz danach bemerkte der Angesprochene das Fehlen seines Geldbeutels und seines Smart-Phones.

    Der Täter wird wie folgt beschrieben: circa 165 bis 170 cm groß, rund 17 Jahre alt, dunkler Teint, schwarze Haare und ein Stecker im linken Ohr, bekleidet war er mit einer Jeans und einer schwarzen Jacke.

    Tipps der Polizei zum Schutz gegen Trickdiebe:

    • Führen Sie nur das Notwendigste an Bargeld und Papieren mit sich
    • Tragen Sie die Geldbörse oder das Handy nah am Körper, am besten in Innentaschen
    • Achten Sie, wenn Sie angesprochen werden, ganz besonders auf Ihre Wertsachen

    Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe.
    Aktuelle Meldungen gibt es hier


    Anm. d. Red.: Nach den täglichen Rauben, gewalttätigen Überfällen wie auch Diebstählen im öffentlichen Raum im gesamten Landkreis Karlsruhe ist unserer Einschätzung nach erhöhte Vorsicht geboten.
    Wohnungseinbrüche im Landkreis Karlsruhe explodieren geradezu (Verdoppelung in einem Jahr) und finden rund um die Uhr statt - Prävention ist unablässig. (Polizeiberatung)
    Laufende Infos, wo, wann und wie die Täter im Zuständigkeitsbereich des Karlsruher Polizeipräsidiums aktuell zugeschlagen haben sowie notwendige Verhaltensempfehlungen des Polizeipräsidiums Karlsruhe hier nachlesen - auch am Wochenende.

  • POL-KA: (KA) Karlsruhe - Raub auf Straße in Karlsruher Innenstadt

    Karlsruhe (ots) - Am 02.08.12015, kurz vor halb drei, befand sich ein 24-jähriger Passant auf seinem Nachhauseweg. Er lief hierzu über den Kronenplatz, um ein Taxi zu suchen. Unvermittelt trat ein dann unbekannter Mann auf ihn zu, packte ihn am T-Shirt und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Der junge Mann ging daraufhin zu Boden und verlor kurzfristig die Besinnung. Der Angreifer entwendete dem Geschädigten nun dessen Handy und Geldbeutel und flüchtete von der Tatörtlichkeit. Das geraubte Handy konnte kurze Zeit später durch einen weiteren Passanten im Bereich der Zähringerstraße unter einer Bank aufgefunden werden. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

    Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 24 Jahre alt, etwa 180 bis 185 cm groß, Glatze, Ausländer mit hellerem Teint, bekleidet mit schwarzer Jacke.

    Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe.
    Aktuelle Meldungen gibt es hier

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte