21 | 10 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC02016.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel
Filter
  • Jahreswechsel 2009/2010

    Das Team von Stupferich.org  wünscht  all seinen Lesern ein frohes Weihnachtsfest  und ein glückliches,
    gesundes  und erfolgreiches Jahr 2010.

    Wir bedanken uns für die vielen netten  Worte der Anerkennung unserer ehrenamtlichen Arbeit.
    Wir sehen uns in unseren Bemühungen bestätigt, unabhängig, überparteilich und integrativ tätig zu sein.  
    Wir bedanken uns auch bei den freien Autoren unserer  Stupfericher „Online Zeitung“, die mit  Text- und/oder Bildbeiträgen dazu beigetragen haben, dass www. stupferich.org  interessant und aktuell ist.

    Für das kommende Jahr haben wir uns einige Aktionen vorgenommen, die zum Erhalt des Stupfericher Kuturgutes beitragen werden.
    www.stupferich.org blickte in diesem Jahr auf 5 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit zurück und in den Bildarchiven befinden sich Bilder, die schon heute von historischem Wert sind.  Wir versichern mit Bildern generell sehr kritisch umzugehen. Wir selektieren, bewerten und wägen ab, ob ein Bild veröffentlicht  wird oder nicht. 
    Mit kleinen Videobeiträgen peppen wir unsere Berichte seit einigen Monaten auf. Hier hat unsere Stupfericher "Online Zeitung" gegenüber vielen Stadtteilseiten die Nase vorne. 
    Durch die Einbindung des YouTube - Videoservers wurde es uns ermöglicht, Videobeiträge auch in HD - Qualität abzubilden.
    Jeder Besucher von www.stupferich.org kann individuell,  je nach Leistungsfähigkeit der Internetanbindung, wählen,  welche Bildqualität er sehen möchte.
    Das geschriebene Wort soll aber auch in der Zukunft nicht zu kurz kommen. Darum freuen wir uns auf weitere Autoren im Team.
    Melden Sie sich einfach per Mail bei  info@stupferich.org. Wir werden dann Kontakt mit Ihnen aufnehmen und das weitere Vorgehen besprechen. 

    Herzlich eingeladen zur Mitarbeit  sind auch die Schriftführer der einzelnen Vereine und Organisationen hier in Stupferich.
    So kann im Vorfeld einer geplanten Veranstaltung gerne eine Werbebotschaft auf www.stupferich.org erscheinen.
    Mit mindestens 110 Zugriffen täglich auf www.stupferich.org erreichen wir eventuell auch neue Besucher  für Ihrer Veranstaltung.

    Ihr www.stupferich.org Team

    {youtube}CrYuEhIY_Ac?egm=0&rel=0&{/youtube}
    Videobeitrag: fotografiert und arrangiert von Siegfried Becker,
    (c) www.stupferich.org 2009

     

  • Einweihung der Rettungstafeln

    alt
    von links: 1. Vorsitzender DRK Stupferich Klaus Becker // Ortschaftsrat (CDU) Ludwig Kast // Leiter der Bruchsaler Rettungsleitstelle des DRK Jürgen Schlindwein // Revierförster Bernd Struck
    Text und Fotos: Samuel Degen. Zur Fotogalerie hier klicken


    Trotz fast schon winterlicher Temperaturen und Nieselregen erschienen am Samstag, den 12.12.09 um 10:30 Uhr ca. 25 Personen, um bei der Übergabe der Rettungstafeln an der Buchwaldhütte, Tafel KA-1776, dabei zu sein.
    Die Ortschaftsräte, Vereinsvorsitzende, DRK Leute und auch interessierte Bürger würdigten mit ihrer Anwesenheit die Anstrengungen, die unternommen wurden, um dieses Sicherheitssystem auf Stupfericher Gemarkung zu installieren.

    Ortschaftsrat Ludwig Kast (CDU) hielt in Vertretung des erkrankten, aber der Wichtigkeit wegen trotzdem erschienen, Ortsvorstehers Rolf Doll (Freie Wähler) die Eröffnungsansprache. DRK Vereinsvorstand Klaus Becker bedankte sich danach für den gemeinsamen Einsatz aller Beteiligten und hob die Bedeutung dieser Rettungseinrichtung hervor. Revierförster Bernd Struck pflichtete dem bei, ihm liegt die Sicherheit der Bürger im Naherholungsgebiet rings um Stupferich ebenfalls sehr am Herzen.
    Ortsvorsteher Rolf Doll lobte ebenfalls das Projekt und bedankte sich auch ausdrücklich bei den Feuerwehrleuten Herbert Fleck und Ludwig Kast, die alle 20 Schilder in harter Handarbeit aufgestellt hatten. Erwähnt wurde hierbei auch, dass Herbert Fleck nächstes Jahr 80 Jahre alt wird und deshalb sein Arbeitseinsatz eine besondere Würdigung wert ist. Zudem wies auch er, wie zuvor schon sein Vorredner Ludwig Kast, darauf hin, dass die aufgedruckten Notrufnummern 0721- 19 222 durch die europaweit gültige einheitliche Notrufnummer 112 ausgetauscht werden müssen. Das Rettungsschild an der Buchwaldhütte wies bereits die aktuelle Notrufnummer 112 auf, die anderen 19 Schilder sollen laut Auskunft des Leiters der Bruchsaler Rettungsleitstelle des DRK, Jürgen Schlindwein,  noch aktualisiert werden, wobei bis dahin beide Nummern bei der Rettunsleitstelle auflaufen.

    Eine sehr lobenswerte Sache, bei der im Schulterschluss der Ortschaftsräte aller Parteien, der Stupfericher Vereine, die die Schilder finanziert haben, des DRK Ortsvereins Stupferich sowie des zuständigen Revierförsters Struck nun ein Rettungssystem installiert ist, das wirklich taugt.

    Ortschaftsrat Ludwig Kast erzählte hierzu als praktisches Beispiel eine Begebenheit aus seinem eigenen Berufsleben im Wald. Ein von ihm gefällter Baum "hatte sich an ihm gerächt" und er wurde mehrere Meter weit durch die Luft  auf den Waldboden geschleudert, wo er bewusstlos liegen blieb. Erst lange Zeit später fanden ihn seine Arbeitskollegen so liegend und mussten, da es damals noch keinen Funk und keine Handys gab,  per Bulldog nach Hohenwettersbach fahren, um dort in einem Haus um die Erlaubnis zum telefonieren bitten. Viel Zeit ging dabei verloren, die ihn hätte leicht das Leben kosten können. Deshalb sei es auch ihm eine Herzensangelegenheit gewesen, dass nun dieses moderne Rettungssystem installiert wurde.

    Stupferich.org hat nun den Plan mit den eingezeichneten Rettungstafeln online gestellt, der mit nur einem Klick im Hauptmenü auf "Sicherheit / Rettung" aufgerufen werden kann:  Hier klicken.



    Sehen Sie hier den Stupferich.org Filmbeitrag zur Schilderübergabe
    Teil1
    {youtube}RVJnSL6fnq8?egm=0&rel=0&{/youtube}  

    Teil2
    {youtube}kTRU-m0A4qs?egm=0&rel=0&{/youtube}

    Gedreht und geschnitten von Siegfried Becker für Stupferich.org.




  • Einladung

    Soeben erreichte uns folgende Pressemeldung:

    Thema:    Rettungstafeln im Außenbereich von Stupferich

    Termin:    Samstag, 12. Dezember 2009

    Zeit:    10.30 Uhr

    Ort:    Buchwaldhütte im Stupfericher Wald

    Damit bei Notfällen im Stupfericher Außenbereich Rettungskräfte schneller den Einsatzort finden können, wurden Rettungstafeln aufgestellt. Die Initiative hierzu kam aus dem Ortschaftsrat und wurde von Stupfericher Vereinen bei der Ausführung und Finanzierung tatkräftig unterstützt. Im Rahmen einer kleinen öffentlichen Feierstunde übergibt Ortsvorsteher Rolf Doll am Samstag, 12. Dezember, 10.30 Uhr, zusammen mit dem Ortschaftsrat die Rettungstafeln im Beisein der Initiatoren und Vereinsvorstände der Öffentlichkeit ihrer Bestimmung.


    Stupferich.org wird selbstverständlich mit vor Ort sein um zu berichten.
    Wir haben eine eigene Rubrik "Sicherheit / Rettung" im Menü (links) eingerichtet, in der als Dauereintrag die nachstehende Standortauflistung jederzeit schnell gefunden und aufgerufen werden kann.


    alt

     Hier nun die Standorte der Schilder:

    1770: K9653 Richtung Karlsbad, P+R Platz durchfahren zum Grillplatz 100m

    1771: K9653 Richtung Karlsbad vor Autobahneinfahrt Richtung Karlsruhe, links auf Feldweg parallel der K9653 dann entlang der Autobahn bis Waldeingang

    1772: K9653 Richtung Karlsbad beim Kreisverkehr Abfahrt Palmbacher Str., Bergleshalle, Rieslingstr., bis Bebauungsende nach Bergleshalle rechts ab im Wald (Schranke), auf geteertem Waldweg immer geradeaus vorbei am Schild 1773 bis Weggabelung

    1773: K9653 Richtung Karlsbad, beim Kreisverkehr Abfahrt Palmbacher Str., Bergleshalle, rechts in Rieslingstr., bis Bebauungsende, nach Bergleshalle rechts ab im Wald (Schranke) ca. 500m

    1774: Ortsstr., Neubergstr., Eichwaldstr., rechts zum Sportzentrum, am Sportzentrum vorbei durch Wald. Ab Waldausgang nach 100m rechts Wasserhochbehälter.

    1775: K9653 Richtung Kleinsteinbach am Waldrand rechts ab, gerade aus bis Waldeingang (Schranke), durch Schranke 300m

    1776: K9653 Richtung Kleinsteinbach am Waldrand rechts ab, zweiter Waldweg links, nach 100m Waldhütte

    1777: K9653 Richtung Kleinsteinbach, vor Abzweigung Mutschelbach rechts Waldparkplatz, gerade aus durch Schranke, nach 700m an Wegekreuzung.

    1778: K9653 Richtung Kleinsteinbach vor Abzweigung Mutschelbach rechts am Waldparkplatz

    1779: K9653 Richtung Kleinsteinbach, 1. Betonweg rechts ab bis Maschinenhalle

    1780: K9653 Richtung Kleinsteinbach rechts am Waldrand

    1781: K9653 Richtung Kleinsteinbach am Waldrand links nach 400m.

    1782: K9653 Richtung Kleinsteinbach am Waldrand links bei Schild 1781 rechts im Wald (Schranke) an Hütte vorbei gerade aus nach 500m an Weggabelung.

    1783: Von Durlach kommend Scheitelpunkt Thomashof links ab in den Stupfericher Weg. Nach 200m rechts halten, Feldweg, 900m rechte Seite(Weggabelung) Von Karlsbad kommend K9653 Stupferich durch Richtung Kleinsteinbach 400m nach Ortsausgang links Betonweg. Nach 1Km (Straßenende) rechts ab Schild 200m rechte Seite.

    1784: K9653 Richtung Kleinsteinbach 400m nach Ortsausgang links Betonweg. Nach 700m linke Seite großer Busch, links Parkbank.

    1785: Von Karlsbad kommend Ortsmitte links (Lamm) Thomashofstr., Richtung Durlach 800m nach Ortsausgang rechts AB 8 Linkskurve Spiegel 200m rechts Betonweg. Von Durlach Scheitelpunkt Thomashof, links ab Stupfericher Weg , sofort Rechts ab, links den Häusern entlang halten, 500m Rechtskurve, Schild linke Seite, Eingang Betonweg.

    1786: Von Karlsbad Ortsmitte links (Lamm), Thomashofstr., Richtung Durlach 400m links Windelbachstr., Firma Weiler links vorbei, Windelbachstr., verlassen, kurz gerade aus und dann dem Betonweg halb links folgen. 500m rechte Seite. Von Durlach kommend erste Straße rechts= Windelbachstr., Betonweg halb links folgen, 500m rechte Seite.

    1787: Von Durlach kommend Ortsmitte (Lamm) rechts Richtung Karlsbad, nach Kreisverkehr rechts,  Bodenwelle beachten!!!, 100m rechts. 200m rechts und sofort links, 100m linke Seite. Bodenwelle beachten!!!, Von Karlsbad kommend am Regenrückhaltebecken links (vor Kreisverkehr) Bodenwelle beachten!!! 100m rechts, 200m rechts und sofort links, 100m linke Seite

    1788: Von Karlsbad kommend Ampel links Richtung Palmbach, nach PI rechts geradeaus über BAB- Brücke. Danach sofort scharf links ( Radweg Richtung Durlach) 1000m rechts, 100m rechte Seite (Feldkreuz)

    1789: Von Karlsbad kommend nach PI rechts, geradeaus über BAB Brücke, danach sofort scharf links (Radweg Richtung Durlach) 100m linke Seite (bei Betonweg). Von Durlach kommend Scheitelpunkt Thomashof rechts ab, am Thomashäusle lange Pappelallee gerade durch Gut Batzenhof immer der Straße folgen. Schild steht am dritten Betonweg nach Gut Batzenhof auf der rechten Seite.  Standorte der Rettungstafeln in Stupferich, nach Nummern geordnet: Stand 09.11.09

    1770: Grillplatz

    1771: Hintere Autobahnbrücke auf Stupfericher Seite

    1772: Gemarkungsgrenze Mutschelbach Steinigbuckelweg

    1773: Kreuzung Bergle Abt. 2/3/4

    1774: Wasserhochbehälter im Wengert

    1775: Kreuzung Reiterpfad Abt. 8/9/10

    1776: Buchwaldhütte

    1777: Kreuzung Abt. 11/12

    1778: Pariserplatz

    1779: Maschinenhalle Bastian

    1780: Waldrand rechts K9653

    1781: Schweigling unten bei Sitzbänken

    1782: Schweigling oben Dreiländereck-Hundsstangen

    1783 alte Strasse

    1784: Zwerrweg Wasserlöcher, Rothersloch bei Sitzbank

    1785: Am alten Umrang, alte Straße zum Thomashof

    1786: Ettlinger Forlen Nussbaumallee

    1787: Kreuzung Schleifweg, Pfefflingen

    1788: Wegkreuz Schleifweg

    1789: Einmündung Zennerklamm / Ochsenstr.


    Angaben ohne Gewähr. 



  • Evangelisches Gemeindefest "Brot für die Welt" am 06. Dezember 2009

    alt
    Text und Fotos: Samuel Degen / Zur Fotogalerie hier klicken

    Die evangelische Kirchengemeinde Palmbach-Stupferich lud am heutigen Sonntag, den 06. Dezember, am 2. Advent, zu ihrem traditionellen  vorweihnachtlichen "Brot-für die-Welt-Fest” ein.

    Nach dem Gottesdienst um 10:15 Uhr in der ev. Kirche in Stupferich ging es im Gemeindezentrum weiter mit leckerem Eintopf, Kaffee und köstlichem Kuchen.

    Das Programm gestaltete u.a. die 4. Klasse der Grundschule Stupferich unter der Leitung der Klassenlehrerin Frau Bächlin mit tollen weihnachtlichen Spiel-, Gesangs- und Tanzauftritten der Kinder. Die musikalische Leitung hatte wieder Frau Faden.
    Frau Bächlin bemerkte, dass die Kinder der sehr beliebten 4. Klasse zum letzten mal in diesem Rahmen aufgetreten sind, da sie in Bälde aus der Grundschule Stupferich ausscheiden. Am heutigen schulfreien Sonntag waren wieder fast alle Schüler dieser Klasse anwesend, was sehr bezeichnend für den Zusammenhalt der Familien und die Verwurzelung dieser in unsere Kultur, Gemeinschaft und Religion in Stupferich ist.

    Danach spielte das Orchester des Musikvereins Lyra unter der Leitung von Daniel Polenz. Frau Dr. Ritter bedankte sich auch für diesen Einsatz ausrücklich, ist es doch keineswegs selbstverständlich, in der Vorweihnachtszeit Sonntags Nachmittags ein ehrenamtlich spielendes Orchester zusammenzutrommeln.

    Es gab zudem Angebote für Kinder im Erzählzelt. Weiter wurden fair gehandelte Waren angeboten. Der Erlös kommt wieder der Aktion “Brot für die Welt” zugute.  Unter dem Thema "Gewalt darf keine Schule machen" wurde im Eingangsbereich Texte und Bilder aus Südafrika präsentiert. "Brot für die Welt" finanziert dort an 13 Schulen entsprechende Projekte.

    Eine schöne Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit, die Gelegenheit bot, sich auf unseren Wohlstand zu besinnen mit der berechtigten Aufforderung, mit den Ärmsten dieser Welt zu teilen.

    Frau Dr. Ritter, die Pfarrerin der ev. Kirche und Herr Weinmann, der Religionslehrer der kath. Kirche, spielten, wie bereits in den Vorjahren, in ökumenischer Gemeinsamkeit nebeneinander, die Aufführungen der Kinder begleitend, Geige und Gitarre und boten somit den Kindern und den zahlreichen Gästen ein schönes Vorbild des Zusammenhaltes unserer gemeinsamen christlichen Werte.

    Samuel Degen


  • Einweihung der neuen Rettungstafeln

    alt


    Klaus Becker vom DRK, Ortsverein Stupferich, hatte bereits vor längerem das Aufstellen von Rettungstafeln in der Gemeinde Stupferich angeregt. Dem daraufhin von der CDU Fraktion offiziell gestellten Antrag stimmte der Stupfericher Ortsschaftsrat einstimmig zu. Nachdem die Ortsverwaltung keine finanziellen Mittel und auch keine Menpower zur Verfügung stellen konnte, machte Ortschaftsrat Ludwig Kast den Vorschlag, dass zur Finanzierung dieses Vorhabens doch die Stupfericher Vereine gebeten werden könnten. Die Vereine, auch Institutionen wie die Feuerwehr, kamen dem auch nach, zumindest die Finanzierung war nun gesichert.

    alt
    Die Feuerwehrmänner Herbert Fleck und Ludwig Kast bei der Arbeit in ihrer Werkstatt

    In den vergangenen Wochen konnten dann aber doch alle 20 Tafeln, und zwar durch den rein ehrenamtlichen Arbeitseinsatz der Stupfericher Feuerwehrleute Ludwig Kast und Herbert Fleck, aufgestellt werden.
    Die 2,5 Meter langen Pfosten wurden hierbei von den beiden aufwändig von Hand mit Hacke und Spaten 70cm tief in den Boden eingegraben. Wegen des sehr steinigen Untergrundes waren hierzu teilweise mehrere Stunden harter Handarbeit je Pfosten notwendig, so dass die beiden eine Woche lang intensiv beschäftigt waren.
    Die Pfosten wurden nach Erlaubnis des Revierförsters Bernd Struck von den beiden Feuerwehrmännern  zuvor aus dem Wald beim Turmberg als Polterholz geholt, geschält und aufgearbeitet, wobei ausschließlich Akazienholz in Frage kam. Dieses Holz hat die längste Haltbarkeit, so dass auf die ursprünglich vom DRK geplanten Eisenpfosten aus Umweltschutz- und Kostengründen verzichtet werden konnte.

    alt
    Auch diese Rettungstafel ist nun aufgestellt.

    Je Schild samt Befestigungsmaterial entstanden, dank dem kostenlosen Arbeitseinsatz der beiden, somit Kosten von nur unter 30,- Euro. Der  1 Vorsitzende des DRK Ortsvereins Stupferich, Klaus Becker, hatte die Schilder machen lassen und organisierte auch die Finanzierung über die Vereine.

    Die Schilder wurden auf Feld und Flur der gesamten Gemarkung Stupferich verteilt aufgestellt. Feuerwehrkommandant Ludwig Kast und Revierförster Bernd Struck bestimmten sachkundig vor Ort die Standorte.
    Im großformatigen Plan 1:5000 vom Liegenschaftsamt zeichnete danach Ludwig Kast händisch alle 20 Standorte der Rettungstafeln  ein. Die dann vervielfältigten Pläne liegen nun beim Rathaus, bei der Stupfericher Feuerwehr und beim DRK-Stupferich aus.

    Supferich.org wird in Bälde diese Karte und die einzelne Benennung der Tafelnummern samt jeweiliger Zufahrtsbeschreibung auch hier online stellen, so dass jedermann am Bildschirm über das Internet leicht die Standorte ersehen und somit auch selbst die gesuchte Stelle finden kann. (Ergänzung: Die Karte ist nun bei uns online: hier klicken)
    Handys sollten zukünftig unterwegs immer mitgeführt werden, nur so ist schnelle zielgenaue Hilfe im Notfall durch das DRK möglich.  Die medizinische Notfallnummer dieser ist auf jeder Tafel groß ersichtlich.
    Wie das genau funktioniert, kann hier auf der Seite des DRK im einzelnen nachgesehen werden.

    alt

    Auch der Revierförster Bernd Struck hat nun in Zukunft die Möglichkeit, bei der Vergabe von Schlagraum die nächstgelegene Rettungstafelnummer mit anzugeben. So wird auch die Sicherheit jener Stupfericher Bürger wesentlich erhöht, die sich mit den gefährlichen Motorsägen heimisches Holz aus unseren Wäldern holen. An dieser Stelle sollte nochmals erwähnt werden, dass der hierzu erforderliche Motorsägen Führerschein bei den Stupfericher Sauschwänzles gemacht werden kann.

    Eine sehr gelungene Aktion, die nur unter dem erheblichen ehrenamtlichen Einsatz vom DRK Vorsitzenden Klaus Becker, dem Revierförster Bernd Struck, dem Feuerwehrkommandanten Ludwig Kast, dem Feuerwehrmann Herbert Fleck sowie durch die Finanzierung von den Vereinen zustande kam und die nun zukünftig der Sicherheit der gesamten Stupfericher Bevölkerung in erheblichem Maße dient.

    Ortsvorsteher Rolf Doll (Freie Wähler) wird am 12. Dezember 2009 um 10:30 Uhr die Rettungstafeln an der Buchwaldhütte einweihen.

    Die offizielle medizinische Notfallnummer des DRK Karlsruhe ist: 0721 - 19 222.

    Samuel Degen


Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte