23 | 10 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC01980.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 261 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel

Neuer Ortschaftsrat wählte Ortsvorsteher und Stellvertreter

Alfons Gartner wird neuer Ortsvorsteher von Stupferich

Bei der gestrigen 44. öffentlichen Sitzung des alten Ortschaftsrates um 18:30 Uhr im Stupfericher Gemeindezentrum sprach Ortsvorsteher Rolf Doll den ausscheidenden Mitgliedern den Dank der Gemeinde für deren Engagement und Leistungen aus und verabschiedete dabei Frau Eva Maria Schubert (SPD/BLS), Herrn Josef Wipper (SPD/BLS), Herrn Wolfgang Nitzschke (FWV) und Herrn Lars Flühr (FWV).

Gleich im Anschluss daran eröffnete er um 19:00 Uhr die 1. Sitzung des neuen Ortschaftrates in der neuen Legislaturperiode. (TOPs hier)

Hier hatte es ja in der "heißen Phase" des Kommunalwahlkampfes heftige Turbulenzen gegeben, als kurz vor der Wahl von unbekannt der Vorwurf erhoben wurde, die Stupfericher CDU-Kandidaten hätten mit ihrer Ankündigung, für jede erhaltene Stimme 20 Cent an die Jugendarbeit aller Stupfericher Vereine spenden zu wollen, unerlaubte Wählerbestechung betrieben. Schneeballsystemartig verbreitete sich dieser Vorwurf binnen Stunden sogar bis hin in bundesweite Pressekanäle wie Internetforen.
Die für den sauberen Ablauf der Karlsruher Kommunalwahl 2014 zuständigen Behörden mit ihren vielen Juristen winkten diesen Vorwurf jedoch schnell ab, auch erhob kein Bürger schriftlich bei der Wahlleitung Einspruch, so dass die Wahl des neuen Stupfericher Ortschaftsrates auf rechtlich stabilem Fundament steht.
Somit war klar, dass die vorgeworfene Wählerbestechung mit dessen Strafbarkeit nicht im Ansatz vorlag, da es, von weiteren unabhängigen Juristen bestätigt, nach §108b StGB auch eindeutig ist, "dass der Vorteil dem Wähler, der bestochen wird, zukommen muss". Hier sollten aber anderen Personen (Kindern) Vorteile zukommen, und das unabhängig, ob diese Personen (was sie als nicht wahlberechtigte Minderjährige oder gar als Vereine auch gar nicht konnten), die Stupfericher CDU Kandidaten gewählt haben oder nicht.
Offensichtlich blieben, trotz diesem Persilschein, Verletzungen und Unsicherheiten bei den anonym so Bescholtenen zurück,  was sich auch in dem nicht ganz einheitlichen Wahlverhalten innerhalb des neuen Ortschaftsrates zeigte -  immer noch wabern Gerüchte über den/die "großen Unbekannten" mit seinen/ihren unhaltbaren Bestechungsvorwürfen gegen die Stupfericher CDU-Kandidaten durchs Dorf, welche diesen durchaus einen Nachteil im Wahlergebnis bescherten.

Ortsvorsteher Rolf Doll trug Grundsätze für das gesellschaftlich so wichtige politische Ehrenamt vor und berichtete auch über dessen Schwierigkeiten, da immer weniger Bürger diese Verantwortung übernehmen wollten. Alle neuen Ortschaftsräte nahmen Aufstellung und gelobten mit Handschlag der Reihe nach dem Ortsvorsteher "Ich gelobe auf Ehre und Gewissen", wobei Ortschaftrat Ludwig Kast dies mit "so wahr mir Gott helfe" ergänzte.

Wie auch bei der letzten Ortschaftratswahl erfolgte die nun folgende Abstimmung über den neuen Ortsvorsteher und seiner zwei Stellvertreter in geheimer Wahl.

Auf einmütig großen Beifall, auch bei den knapp 50 Zuschauern im Saal, stieß nicht nur die Wahl von Alfons Gartner (FWV) zum neuen Ortsvorsteher. Hatte er doch auch als Stimmenkönig mit großem Abstand zu den Nächstplatzierten seine Beliebtheit in Stupferich klar bewiesen. 11 der 12 neuen Ortschafträte sorgten für diese Entscheidung.

Der alte wurde auch der neue Stellvertreter, nämlich Ludwig Kast (CDU); er wurde einstimmig gewählt. Zweiter Stellvertreter wurde Manfred Baumann (FWV), auch hier waren sich die neuen Ortschaftsräte komplett unter dem Beifall des Publikums einig.

Nun ging es Schlag auf Schlag, alle Posten der verschiedenen Ausschüsse wurden von den 12 neuen Ortschaftsräten (6 FWV / 6 CDU) paritätisch und ebenso einstimmig gewählt. Auch hier zahlte es sich aus, dass im Vorfeld zwei Vertreter der FWV, nämlich Alfons Garnter und Manfred Baumann unter 8 Augen mit ebenso zwei Vertretern der CDU, hier Ludwig Kast und Hermann Brenk, dies vorher einvernehmlich abgesprochen hatten.

Am 22. September 2014 soll nun der Karlsruher Gemeinderat, bei dem ja nun auch der Stupfericher CDU-Ortschaftsrat Hermann Brenk als frischgebackener Karlsuher Stadtrat mitwirkt, über die hier getroffene Wahl in letzter Instanz absegnen.

Ortsvorsteher Rolf Doll schloss nach dem Wahlmarathon mit Dank die Sitzung und lud, dann nach der Sommerpause, für die nächste öffentliche Sitzung am 17. September 2014 ein, der geschlossene Beifall für diese gelungene und kurzweilige Sitzung war ihm sicher.

Wie es sich für das angestrebte "Miteinander für Stupferich" gehört, trafen sich alle Akteure hinterher beim Italiener "Le due Isole", um den Abend gemeinsam und gemütlich ausklingen zu lassen.

Samuel Degen


Neu: Ortsvorsteher Alfons Gartner (mi), 1. Stellvertreter Ludwig Kast (li), 2. Stellvertreter Manfred Baumann (re)


v.l.: Die neue FWV Fraktion - Alfons Gartner // Alexander Vogel // Elke Becker // Brigitte Schwemmle //
Elisabet Patzelt // Manfred Baumann


v.l.:  Die neue CDU Fraktion - Ludwig Kast // Jochen Nagler // Ingeborg Donecker // Marissa Paul //
Klaus Abendschön // Hermann Brenk


Der neue Ortschaftsrat


v.l.: Neuer Ortsvorsteher Alfons Garnter // Bisheriger Ortsvorsteher Rolf Doll //
2. Stellvertreter Manfred Baumann // 1. Stellvertreter Ludwig Kast

Fotos: Samuel Degen - Medienwerkstatt STUPFERICH.ORG // Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.
Fotos für Printzwecke in Vollauflösung können bei der Redaktion angefordert werden.

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte