22 | 07 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC02031.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 325 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel

Das Feldkreuz am "Gewann Ettlinger Weg" neue Jesusfigur

Das Feldkreuz am "Gewann Ettlinger Weg" erhält eine neue Jesusfigur.


Fotos: Hans Palasch, zur Bildergalerie

Stupfericher Bürger, Vertreter des Ortschaftsrates, der örtlichen Verreine und Organisationen
vesammelten sich am Samstag, 09. Mai 2009, um 15 Uhr am Feldkreuz "Gewann Ettlinger Weg".
Am 14. Oktober 2006 fand an gleicher Stelle die Übergabe und Segnung des restaurierten Feldkreuzes statt.

Ortsvorsteher Rolf Doll erklärte in seiner Ansprache sein Bestürzen über die Gottlosigkeit der Menschen,
die vermutlich am 19./20. Dezember 2008, die am Kreuz angebrachte Jesusfigur gestohlen hatten.
Leider nutzten zu allem Frefel dann "Mailustige" in diesem Jahr die Situation, um am Kreuz eine präparierte Mülltonne mit Armen als Ersatzfigur anzubringen. Ein vermeintlicher Maischerz, der sehr nachdenklich stimmen muss.

Eine neue Jesusfigur, erstellt von dem Bildhauer Christoph Lehr aus Elchesheim-Illingen, ziert nun das Feldkreuz.
Christoph Lehr ist in Stupferich nicht unbekannt, hat er auch an der Gestaltung des Altars der Katholischen Kirche Stupferich mitgewirkt und spielte bei der SG-Stupferich Fussball.
Der Bildhauer erzählte, dass das Kreuz 10 Jahre in der Werkstatt geruht hatte, bis es für Stupferich bestimmt wurde.

In mühevoller, künstlerischer Handwerksarbeit, gelang eine schöne Jesusfigur, die uns hoffentlich lange erhalten bleibt. Ortsvorsteher Rolf Doll bedankte sich für den beispielhaften Einsatz des Künstlers.
In Zusammenarbeit mit dem Stupfericher Malermeister Manfred Gräber wurde die Jesusfigur in das Gesamtbild des Feldkreuzes integriert.

Rolf Doll enthüllte die Figur, so dass Pfarrer Nickles die Segnung vornehmen konnte.
Pfarrer Nickles betonte in seiner Rede, dass er die Handlung mit einem weinenden und einem freudigen Herzen vornimmt.
Die Freude darüber, dass es Menschen gibt, die sich für die Wiederherstellung der Jesusfigur eingesetzt haben, und Trauer darüber, dass es Menschen gibt, die die Symbolik des Chrislichen Zusammenlebens nicht respektieren.
So ist das Kreuz auch ein Symbol für Herzlichkeit und Liebe und ein Zeichen als Sieg über Sünde und Tod.
Feuerwehrkommandant Ludwig Kast las Worte aus dem Paulusbrief an die Philipper.
Pfarrer Nickles schloss die Segnung mit einem gemeinsamen Gebet.

Ortsvorsteher Rolf Doll bedankte sich bei Gerhard Kunz, der die finanzielle Unterstützung durch den Gewinnsparverein Baden e.V. ermöglicht hat.

Die anschließende Einladung zum Freibier mit Brezel bei schönstem Frühlingswetter und strahlend blauem Himmel war der freudige Abschluss der Einsegnung.

 

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte