25 | 09 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC01992.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 175 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel

SG-Jubiläumsgala, rund wie ein Fußball

So rund wie ein Fußball war die Jubiläumsgala 100 Jahre Fußball in Stupferich.



Bild: Siegfried Becker, zur Bildergalerie bitte hier klicken

Am Samstag den 28.April 2012,  also ca. 100 Jahre nach der Gründung des FC Frankonia Stupferich, fand in der Sporthalle der SG Stupferich eine würdige Jubiläumsveranstaltung statt.

Der 1975 in die Sportgemeinschaft (SG) Stupferich fusionierte Fußballverein Frankonia ist trotz seiner 100 Jahre jung geblieben. Mit viel Aktivität und Attraktivität  lädt die Fußballabteilung der SG Stupferich  junge motivierte Spieler ein,  in ihren Reihen erfolgreich Fußball zu spielen.

Die im Jahre 2010 zu einer modernen Fußballspielstätte umgebauten Sportplätze bieten  der SG ein optimales Spielumfeld. Stupferich.org berichtete in mehreren Beiträgen über diese grandiose Leistung.

Den musikalischen Rahmen zur Veranstaltung zeichneten die FCB Singers. Die rund 30 Sänger rekrutieren sich aus der Fußball- Altherrenmannschaft Busenbach.  Mit ihren Gesangseinlagen lockerten sie das Jubiläumsprogramm auf, so dass trotz der vielen Ehrungen und einigen Reden die Veranstaltung nicht mit einem zähen Ablauf daherkam. 

Das 100 Jährige Bestehen der Fußballabteilung ist in der heutigen, kurzlebeigen Zeit, vor allem von Bedeutung  für  das gemeinschaftliche Miteinander. Ronny Zimmermann, Präsident des Badischen Fußballverbandes, fand in seiner Ansprache einen treffenden Vergleich. Virtuelle Freundschaften, z.B. in sozialen Netzwerke,n können wahre Freundschaften, wie sie zum Beispiel beim Fußball entstehen, nicht ersetzen.

Zu Gast war auch der Vorsitzende des Patenvereins  ATSV Kleinsteinbach, Wolfgang  Michelberger. Eine Patenschaft, die seit über 40 Jahren besteht.

Der Moderator des Abends, Winnie Bartsch (SWR) der informiert, professionell aber sehr persönlich durch das Programm führte, erzählte die wahre Fußballgeschichte der beiden Vereine. 

Im Jahr 1971 als Stupferich und Kleinsteinbach in einem Entscheidungsspiel zum Aufstieg in die Zweite Amateurliga gegeneinander antreten sollten, nahmen die Kleinsteinbacher am Spiel wegen Terminüberschneidungen nicht teil.
Rund 2000 Zuschauer waren nach Langensteinbach gekommen um das Spiel zu verfolgen. Stupferich war pünktlich anwesend, Kleinsteinbach eben nicht. So liefen die Stupfericher in das Station ein und gewannen das Spiel ohne einen Ball gespielt zu haben. Die  2000 Würstchen, die Langensteinbach eingekauft hatte, lagen den Langensteinbachern noch lange Zeit schwer im Magen.

Winnie Bartsch verstand es,  ein Gespräch in lockerer Runde bei einem Glas Bier auf die Bühne zu bringen. Viele Fakten zur Zukunft und über die Vergangenheit der Vereine wurden ausgetauscht.

Alfons Gartner stellte das "Urgestein" der SG Ludwig Kunz mit folgenden Worten vor: " Wer Ludi nicht kennt, der hat was verpennt".

Ludwig Kunz erzählte, dass er seit dem Stadionumbau einige Freunde verloren hat. Verdutzt fragte Winnie Bartsch nach. Ja seit dem Umbau ist ein Maulwurfschutz im Rasen eingebaut und das macht den Tieren das Leben eben schwer.  Da er für den Platz verantwortlich ist,  lieben ihn die Maulwürfe natürlich nicht mehr so wie früher beim „alten Acker“. 

Geehrt wurde auch Alfons Gartner.  Seine  30 Jährige Vita bei der SG-Stupferich lässt nur erahnen, mit wie viel  Herzblut er seine Ämtern erfüllte. Seit 19 Jahren ist er nun der Erste Mann im Verein. Als Erster Vorsitzender ist er, so scheint es wenn man die Aufbaumannschaft belauscht hat, für alles zuständig. Ob es um die Organisation von Kabeln,  Behältnissen oder die Position der Tische geht, alle wollen seine Meinung hören. 

Viel Organisationstalent war natürlich bei der Umgestaltung der Spielflächen gefragt. Das Sportplatzteam und Alfons Gartner bewältigten die Aufgaben mit Bravour. Was hier entstanden ist, ist auch ein Erfolg für den Ersten Vorsitzenden.  Denn bei einem solchen Großprojekt ist es wichtig, den „wir Gedanken“ zu fördern und zu einem Team zu motivieren. Wie schon erwähnt, Freunde und eine Mannschaft können viel bewegen, auch einen solchen Stadionumbau.

Unter den geladenen Gästen war auch der KSC Präsident Ingo Wellenreuther. Auch er lobte die perfekten Spielstätten der SG-Stupferich. Ja, man kann fast schon ein wenig  neidisch sein, in so einer schönen Landschaft eigebettet, solch tolle Spielbedingungen zu haben. Übrigens besiegte die Frankonia Stupferich 1976 die KSC-Amateure mit 2:1.

Mit  einem griechischen Abendessen aus der Küche der Vereinsgaststätte wurden die Gäste nach zirka zwei Stunden kurzweiligem Programm verwöhnt.  Perfekt organisiert konnte die Küche die mehr als 230 Gäste mit ihren Spezialitäten begeistern.  Gratulation dem Organisationsteam der SG-Stupferich zu dieser gelungen Veranstaltung.

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte